Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
National HYMNENNational HYMNENNational HYMNEN

National HYMNEN

Präsentiert von Miki Malör

in Zusammenarbeit mit der Theorieneigungsgruppe monochrom

und dem Chor der Gegenstimmen.

Eine musikalische Reise. Die ganze Welt von A–Z, durch ihre Hymnen betrachtet.

Eine musikalische Reise. Die ganze Welt von A–Z, durch ihre Hymnen betrachtet.

Zum besseren Verständnis der österreichischen Identität.

Ein patriotischer Beitrag zum Österreichjahr 2005.

Liebe Österreicherinnen und Österreicher!

Nationen und die auf ihnen errichteten Nationalstaaten sind eine historische Erfindung.

Eine Erfindung der bürgerlichen Klasse.

Eine Erfindung zur Durchsetzung ihrer politischen und ökonomischen Interessen.

Und das sind auch Sie, liebe Österreicher und Österreicherinnen:

Erfindungen zur Durchsetzung politischer und ökonomischer Interessen.

Lassen Sie dieses Gefühl zu.

Singen sie mit!

Ein Stück für eine Performerin, einen Chor, einen Wiener Elektronik-DJ und einen Poptheoretiker.

Performance: Miki Malör Chor: Gegenstimmen Theorieneigungsgruppe: monochrom Präsenz und Text: Johannes Grenzfurthner, Harald Homolka List, Frank Apunkt Schneider Visuals: Daniel Fabry, Eva Hausberger, Anika Kronberger Daten und Koordination: Franky Ablinger, Günther Friesinger, Evelyn Fürlinger Konzept: Miki Malör Regie: Miguel Angel Gaspar Musikalische Leitung, Chorsätze: Erke Duit Assistenz: Gerda Schorsch Lichtdesign: Edgar Aichinger Licht und Ton: Andrea Korosec Netz, Recherche: Helmut Schütz Dank: Hagnot Elischka Subvention: Kulturamt der Stadt Wien

Di 6. bis Sa 17. September 2005 (außer So/Mo), 20:00h

dietheater Künstlerhaus

Karlsplatz 5

1010 Wien

Karten: 01 - 587 05 04

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑