Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: "Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la BarcaNationaltheater Mannheim: "Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la BarcaNationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: "Das Leben ein Traum" von Pedro Calderón de la Barca

Premiere am 21. September, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. ----

 

König Basilius hat seinen Sohn Sigismund nach dessen Geburt an einen geheimen Ort bringen und in einen Turm sperren lassen, da ihm die Sterne prophezeit hatten, aus Sigismund würde ein unberechenbarer, tyrannischer Herrscher werden.

Als die Thronfolge ansteht, beginnt Basilius an der Prophezeiung zu zweifeln. Um seinen Sohn zu prüfen, wird der erwachsene Sigismund zum Hof gebracht und für 24 Stunden wie ein König behandelt. Das Experiment, mit dem der Vater die Regierungstauglichkeit seines Sohnes testen wollte, scheitert. Sigismund gebärdet sich unberechenbar und aggressiv und wird wieder in den Turm gesperrt. Um ihn zu beschwichtigen, erklärt man ihm, dass seine Freiheit nur ein Traum gewesen sei … Calderóns märchenhafte, ernste Komödie aus dem Spanien des Barockzeitalters schildert nicht nur einen Generationskonflikt, in dem ein Vater den Sohn als Versuchsobjekt missbraucht, sondern fragt mit diesem philosophischen Menschenexperiment, wie frei wir in unserem Denken und Handeln wirklich sind.

 

Mit mehr als zweihundert Theaterstücken gilt Calderón als bedeutendster Dramatiker in Spaniens Goldenem Zeitalter der Künste. Das Leben ein Traum wurde 1630 uraufgeführt. Es inszeniert Calixto Bieito, der in Mannheim zuletzt bei Bernarda Albas Haus und Lulu Regie führte.

 

Inszenierung: Calixto Bieito – Bühne: Calixto Bieito/Carlos Pujol – Kostüme: Mercè Paloma - Mitarbeit Bühne und Kostüme: Kathrin Younes – Dramaturgie: Ingoh Brux – Übersetzung: Georg Holzer

 

mit Sabine Fürst, Michaela Klamminger; Ernst Alisch, Martin Aselmann, Thorsten Danner, Michael Fuchs, Jacques Malan u.a.

 

die nächsten Vorstellungen: 22., 28. September, 13. 18. Oktober

 

Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑