Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Mannheim: Premiere "Iphigenie auf Tauris" von Johann Wolfgang GoetheNationaltheater Mannheim: Premiere "Iphigenie auf Tauris" von Johann Wolfgang...Nationaltheater...

Nationaltheater Mannheim: Premiere "Iphigenie auf Tauris" von Johann Wolfgang Goethe

Premiere am 24. März, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Iphigenie ist Priesterin im Tempel der Diana auf der Insel Tauris. Vor Jahren wurde sie von der Göttin Diana dorthin gerettet, als ihr Vater Agamemnon sie den Göttern opfern wollte, um günstige Winde für die Fahrt nach Troja zu erflehen, gegen das die Griechen Krieg führten.

 

Seitdem lebt sie als Gefangene von König Thoas auf der Insel. Dieser hofft, sie als Braut für sich zu gewinnen. Unverhofft werden Iphigenies Bruder Orest und dessen treuer Begleiter Pylades auf die Insel geschwemmt. Iphigenie ist hin- und hergerissen: Soll sie mit ihrem Bruder und Pylades die Insel verlassen und den König mit einer heimlichen Flucht hintergehen?

 

Goethe vollendete Iphigenie auf Tauris während seiner italienischen Reise, mit der er sich seinen politischen Geschäften am Hof und dem oberflächlichen gesellschaftlichen Leben in Weimar zu entziehen suchte. Goethe verbindet in seinem Drama italienische, orientalische und deutsche Motive. Der „Wilde“, hier verkörpert von Thoas, dem Skythen, gilt wechselweise als Hoffnungsträger oder Barbar. Doch wer sind hier die eigentlichen Barbaren? Eine ältere Frau, die ihren Mann ermordet? Ein Sohn, der seine Mutter erschlägt? Ein Vater, der seine Tochter opfert? Ein Land, das gegen ein anderes Land in den Krieg zieht? Ein Alleinherrscher, der das rituelle Menschenopfer pflegt? Eine junge Frau, die um der eigenen Integrität willen das Leben anderer aufs Spiel setzt? Weder religiöse Argumente als Rechtfertigung für herrschaftliche Ziele noch Kriegszüge zum Erhalt und Zugewinn von Macht und Reichtum sind uns heute fremd. Doch wo sich engagieren und wo sich heraushalten? Am Ende des Dramas fährt Iphigenie nach Hause, aber wie wird es mit der Bevölkerung auf Tauris weitergehen? Was wird mit den Gestrandeten an den Küsten der Insel passieren? Und was, wenn man sich nirgendwo mehr zu Hause fühlt?

 

Lisa Nielebock, die unter anderem in Bochum als Hausregisseurin arbeitete, inszenierte zuletzt am Nationaltheater Medea. Nun kehrt sie mit Iphigenie auf Tauris nach Mannheim zurück.

 

Inszenierung : Lisa Nielebock - Bühne und Kostüme: Sascha Groß - Dramaturgie: Katharina Blumenkamp

 

mit Sabine Fürst; Martin Aselmann, Jacques Malan, Peter Pearce, Klaus Rodewald

 

die nächste Vorstellung: 25. März 2012

 

www.nationaltheater-mannheim.de; Kartentelefon: 0621 – 16 80 150

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑