Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Stipendiatinnen der Jürgen Ponto-Stiftung am OPERNHAUS HALLENeue Stipendiatinnen der Jürgen Ponto-Stiftung am OPERNHAUS HALLENeue Stipendiatinnen der...

Neue Stipendiatinnen der Jürgen Ponto-Stiftung am OPERNHAUS HALLE

Die zur Dresdner Bank gehörende Jürgen Ponto-Stiftung hat zwei Stipendien an die Sopranistin Myrsini Margariti und an die Mezzosopranistin Marlen Herzog für eine Tätigkeit am OPERNHAUS HALLE vergeben. Die Stiftung, deren Aufgabe die Förderung des künstlerischen Nachwuchses ist, hat das OPERNHAUS HALLE aufgrund seiner hervorragenden Qualität sowie der praktizierten Händel-Pflege ausgewählt.

Die beiden Sängerinnen sind ab September 2006 für zwei Spielzeiten in das Ensemble des OPERNHAUSES HALLE aufgenommen. Sie werden sowohl im Ensemble solistische Aufgaben übernehmen als auch durch eine Zusatz-Ausbildung im Barock-Gesang ihr vorhandenes Talent vertiefen. Ks. Axel Köhler und Sopranistin Romelia Lichtenstein werden die neuen Ensemblemitglieder als Mentoren begleiten und die Weiterbildungsmaßnahmen in engem Zusammenwirken mit der Intendanz koordinieren.

 

Das Auswahlverfahren gliederte sich in zwei Vorsingen, die am 16. Februar und 22. März 2006 im OPERNHAUS HALLE stattfanden. Die Jury bildeten Prof. Klaus Schultz, Intendant am Staatstheater am Gärtnerplatz, München, und Fachkurator der Jürgen Ponto-Stiftung für Darstellende Künste, Klaus Froboese, Intendant des OPERNHAUSES HALLE, Ralf Suermann, Geschäftsführer der Jürgen Ponto-Stiftung, Dr. Hanna John, Direktorin der Händel-Festspiele, Pavel Baleff, 1. Kapellmeister des OPERNHAUSES HALLE, sowie Romelia Lichtenstein und Ks. Axel Köhler als Mentoren der Stipendiatinnen.

 

Die Bewerbung der mehr als 30 Kandidatinnen und Kandidaten erfolgte überwiegend über Empfehlungen von Professoren von Hochschulen aus Deutschland, der Schweiz, Österreich sowie Großbritannien. Myrsini Margariti studierte an der Universität Mozarteum Salzburg, Marlen Herzog an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber, Dresden.

 

Die beiden Ponto-Stipendiatinnen der Spielzeiten 2004/2005 und 2005/2006, Melanie Hirsch und Andrea Stadel, gehen mit Engagements an das Staatstheater Nürnberg und das Theater Lübeck.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑