Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
neuebuehnevillach: William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"neuebuehnevillach: William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"neuebuehnevillach:...

neuebuehnevillach: William Shakespeares "Ein Sommernachtstraum"

Unter freiem Himmel im Krastaler Marmorsteinbruch, Premiere: 27. Juni 2008, 20.00 Uhr

 

Mit Shakespeares wohl verträumtestem und zauberhaftestem Stück, startet die neuebuehnevillach die neue Reihe der Klassiker des Welttheaters im Krastaler Marmorsteinbruch.

 

Die geschickt gewobene Handlung um Liebeswirrungen, um Wald- und Zauberwesen sowie den ganz einfachen Handwerkern und die Aristokratie ist gleichzeitig auch eines der meistgespieltesten Stücke von Shakespeare, das allerdings jedesmal wieder zu begeistern weiß.

 

Shakespeare stellt fest, dass alle Regeln und Normen und hierarchischen Traditionen sich in Richtung Erstarrung, Versteinerung hin entwickeln. Sein Gegenkonzept: alle Beteiligten werden auf sich selbst zurückgeworfen, auf ihr ganz persönliches Sein. Durch die Verwirrungen herrscht die Anarchie, die starren Regeln sind aufgehoben. Sobald das Chaos jedoch herrscht, kommt sozusagen alles wieder in Ordnung. Shakespeare motiviert dazu, wieder die Kraft und Lust am sich 'wegträumen' zum Leben zu erwecken. Das Stück ist unmittelbar am Puls der Zeit. Shakespeare bindet die 'Dinge' dort an, wo sie zeitlos bleiben: in den Menschen, in den Individuen.

 

In Zusammenarbeit mit dem KONSE Schauspielensemble.

Inszenierung & Textbearbeitung: Anselm Lipgens

Bühne: Anselm Lipgens, Angelica Kopf

Regieassistenz: Angelica Kopf, Waltraud Hintermann

 

Es spielen: Hannes Gastinger, Annette Schönmüller, Hagnot Elischka, Inge Maux und Nicole Weber. Sowie das KONSE Schauspielensemble: Eva Maria Kapser, Niklas Leifert, Katrin Hauptmann, Stefan Altenhofer, Michael Kuglitsch, Eva Maria Frank, Andreas Ickelsheimer, Joanna Tscheinig, Sarah Elena Timpe, Manuel Dragan, Sebastian Brummer, Jan Zabée

Komposition: Fritz Rainer

Kostüme: Michaela Wuggenig

Licht/Ton/Technik: Zdenko Pintaric, Manfred Kratochwill

Bühnenbau: Willi Mosser(Leitung)

 

Weitere Aufführungen:

Sa 28. Juni, Do 3. Juli bis Sa 5. Juli, Do 10. Juli bis Sa 12. Juli, Do 17. Juli bis Sa 19. Juli, Do 24. Juli bis Sa 26. Juli

Regenersatztage: So 6. Juli, Mo 14. Juli, So 20. Juli, Mo 21. Juli, So 27. Juli

Bei Regen gilt die Eintrittskarte automatisch für den nächsten Regenersatztag.

 

Beginn jeweils um 20.00 Uhr

Stückdauer bis ca. 22.30 Uhr (inklusive 1 Pause)

Abendkassa ab 19.00 Uhr am Spielort. Festes Schuhwerk und warme Kleidung mitbringen.

Bewirtung durch das Team Soho/Stern am 19.00 Uhr am Spielort

Hotline (Wetter/Anreise/Info) 0681/10659527

 

Infos im Büro der neuebuehnevillach, Hauptplatz 10, 9500 Villach

Kartenreservierungen im Villacher Kartenbüro unter 04242/27341 oder

office@villacherkartenbuero.at

Elektronische Kartenreservierungen: www.neuebuehnevillach.at

An allen Vorverkaufsstellen von Ö-Ticket und über die Kleine Zeitung

Ticket-Hotline 0820 875 875 11

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑