Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
New Yorker Opern-Publikum feiert Fabio Luisi an der METNew Yorker Opern-Publikum feiert Fabio Luisi an der METNew Yorker...

New Yorker Opern-Publikum feiert Fabio Luisi an der MET

Mit einer umjubelten Wiederaufnahme von Giuseppe Verdis "Simon Boccanegra" eröffnete Dresdens zukünftiger Generalmusikdirektor Fabio Luisi sein diesjähriges Engagement am Pult der Metropolitan Opera New York.

In der klassisch-opulenten Inszenierung von Giancarlo del Monaco glänzte stimmlich und darstellerisch eine Weltklasse-Besetzung: Thomas Hampson sang die Titelrolle, als seine Tochter Maria stand Angela Gheorghiu auf der Bühne, Ferruccio Furlanetto gab den Fiesco und Marcello Giordani war als Gabriele Adorno zu erleben.

 

Die Handlung der Oper spielt in Genua, der Heimat von Fabio Luisi.  Eine hochdramatische Liebesgeschichte wird umrahmt von einer Handlung, die, wie oft bei Verdi, grundlegende Fragen der nationalen Identität und Staatswerdung Italiens  thematisiert.

 
Im New Yorker Kultur-Magazin "Time Out" hatte Luisi vor der Aufführung in einem Interview betont, wie sehr ihm das Werk am Herzen liegt, an dem Verdi über einen langen Zeitraum mit Änderungen und Verwerfungen gearbeitet hat. Darin ähnelt diese eher seltener inszenierte Verdi-Oper dem häufig gespielten „Don Carlo“, den Luisi bei seinem Met-Debut vor zwei Jahren dirigierte.

 
Am 15. März präsentiert der designierte Dresdner GMD als seine erste New Yorker Premiere die Neuproduktion der "Ägyptischen Helena" von Richard Strauss mit Weltstar Deborah Voigt in der Titelrolle.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑