Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Odyssee"nach Homer - Junges Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses"Odyssee"nach Homer - Junges Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses"Odyssee"nach Homer -...

"Odyssee"nach Homer - Junges Schauspiel des Düsseldorfer Schauspielhauses

Premiere am 29. Oktober 2016 um 19:00 Uhr, Münsterstraße 446. -----

Sechs Darsteller aus Belgien, aus England und aus dem Ensemble des Jungen Schauspiels erzählen vielsprachig, tänzerisch, mit großen Bildern, Chorgesang und wilder Livemusik die uralte Geschichte von Odysseus, dem Krieger. Zu Hause warten sein Sohn Telemach und seine Frau Penelope auf seine Rückkehr – zwanzig Jahre lang.

Odysseus beginnt mit seinen Gefährten eine Reise übers Mittelmeer voller Hindernisse: Vom Riesen Polyphem bedroht, rettet er sich auf die Insel von Kirke, einer verführerischen Zauberin, begegnet den Toten in der Unterwelt, kämpft sich durch die Abgründe von Skylla und Charybdis, kostet im »Club Helios« vom Wohlstand und landet zuletzt in den Armen von Kalypso. Aber war da nicht noch etwas? Wie kommt man nach Hause, nach so vielen Jahren? Wie tritt man einem Sohn gegenüber? Und wie seiner Frau?

 

Von abenteuerlichen Reisen und vom größten Abenteuer – der Heimkehr – erzählt dieser Theaterabend. Der Weg übers Mittelmeer ist heute für Zehntausende zur Irrfahrt geworden; auch ihre Geschichte spielt mit. — Eine Koproduktion des Jungen Schauspiels mit Nevski Prospekt Gent und Bronks Theater Brüssel. — Gregory Caers ist ab dieser Spielzeit Hausregisseur am Jungen Schauspiel.

 

ab 12

 

Regie: Gregory Caers

Bühne: Karel Vanhooren

Kostüm: Inge Coleman

Musikalische Leitung: David Pagan

Dramaturgie: Stefan Fischer-Fels

 

Mit: David Pagan, Kilian Ponert, Ives Thuwis, Patrick Vervueren, Pieter-Jan De Wijngaert, Simone De Winne —

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑