Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Ohne Gesicht“ von Irene Ibsen-Bille im Grenzlandtheater Aachen „Ohne Gesicht“ von Irene Ibsen-Bille im Grenzlandtheater Aachen „Ohne Gesicht“ von...

„Ohne Gesicht“ von Irene Ibsen-Bille im Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Sonntag, 28. Oktober 2012, 20 Uhr. -----

Zu seinem 50. Geburtstag zieht sich der erfolgreiche Unternehmer Vincent Demalènes mit seiner Frau in ein einsames, nobles Hotel zurück. Demalènes steht auf dem Höhepunkt seiner Karriere, seine zwei Kinder gedeihen prächtig und seine Ehefrau Luise hält ihm den Rücken frei - alles zusammen mehr als ein Grund, zu feiern.

 

Aber es gibt einen dunklen Flecken im Leben der Demalènes, einen tragischen Autounfall, bei dem Vincents Zwillings-bruder zu Tode kam, und es gibt ein Geheimnis in Vincents Vergangenheit, das er nun endlich enthüllen will. Luise ahnt, worum es geht und versucht, die Wahrheit weiterhin zu verleugnen. Ein Kampf beginnt, der von beiden bis zum Äußersten geführt wird …

 

Irene Ibsen-Bille, Enkelin des Dramatikers Henrik Ibsen, hält sich an die Familientradition, Sehnsüchte und Verbrechen bloßzulegen und Seelen-zergliederung zu betreiben. Sie geht in diesem Stück der Frage nach der eigenen Identität nach: Was macht unsere Einmaligkeit aus? Und wie werde ich für das anerkannt, was ich bin und wofür ich gelebt habe?

 

In der Regie von Jens Pesel spielen Ute Wieckhorst und Thomas Pohn.

 

Bühne und Kostüme: Siegfried E. Mayer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑