Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart Oper Köln: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart Oper Köln: "Così fan...

Oper Köln: "Così fan tutte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere 24. November 2012 | 19.30 Uhr im Palladium – Bühne 2. -----

Don Alfonso wettet mit den Offizieren Guglielmo und Ferrando, dass es ihm gelingen wird, deren beide Verlobten Fiordiligi und Dorabella binnen eines Tages jeweils einem anderen Geliebten zuzuführen. Ein waghalsiges Experiment beginnt.

Mozarts Zeitgenossen reagierten zwiegespalten auf das 1790 in Wien uraufgeführte Werk: Als Komposition gefeiert, galten die Texte da Pontes jedoch als leichtfertig und anrüchig. Infolgedessen erfuhr die Oper zahlreiche textliche Bearbeitungen. Dabei zeigt gerade das originale Libretto die Vielgestaltigkeit der Gefühle und die Wandelbarkeit menschlicher Beziehungen par excellence.

 

Als Don Alfonso ist der große Carlo Lepore zu erleben, der an der Oper Köln zuletzt als Mustafa in »L’Italiana in Algeri« Erfolge feierte. Im Dezember und Januar wird Johannes Martin Kränzle in dieser Partie zu erleben sein. Sabina Cvilak, in Köln noch als Mimì in »La Bohème« in guter Erinnerung, singt die Fiordiligi. Ensemblemitglied Katrin Wundsam gibt die Dorabella. Die Partie des Ferrando singt Matthias Klink, einer der profiliertesten Mozarttenöre unserer Zeit. Miljenko Turk, in Köln seit

Jahren hoch geschätzt, singt den Guglielmo. Ensemblestar Claudia Rohrbach gibt die Zofe Despina.

 

Die Produktion entstand für das Theater Luzern und wurde 2007 von Klaus Zehelein an die Bayerische Theaterakademie München eingeladen. Regisseurin Tatjana Gürbaca, Operndirektorin in Mainz, die u.a. an der Deutschen Oper Berlin, der Oper Leipzig und der Deutschen Oper am Rhein arbeitete, hat ihre Inszenierung für Köln neu einstudiert. Musikalisch zeichnet – wie für den gesamten Mozart-Zyklus der

Oper Köln – erneut Konrad Junghänel verantwortlich.

 

› »So machen’s alle oder Die Schule der Liebenden«

› Dramma giocoso in zwei Akten

› Libretto von Lorenzo da Ponte

› in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Konrad Junghänel |

Inszenierung Tatjana Gürbaca |

Bühne & Kostüme Ingrid Erb |

Licht Andreas Grüter |

Dramaturgie Tanja

Fasching | Chor Andrew Ollivant

 

Mit Sabina Cvilak, Katrin Wundsam, Miljenko Turk, Matthias Klink, Claudia Rohrbach, Carlo Lepore,

 

Chor der Oper Köln,

Gürzenich-Orchester Köln

 

Vorstellungen 27. und 30. November | jeweils 19.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑