Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Magdeburg: "Die Blume von Hawaii" auf der SeebühneOper Magdeburg: "Die Blume von Hawaii" auf der SeebühneOper Magdeburg: "Die...

Oper Magdeburg: "Die Blume von Hawaii" auf der Seebühne

Operette in drei Akten Paul Abraham

Premiere 22. 06. 2007 um 21.00 Uhr, Spielort Seebühne im Elbauenpark.

 

Nach jahrelangem Europa-Aufenthalt kehrt die Südseeprinzessin Laya inkognito nach Hawaii, »das Paradies am Meeresstrand«, zurück.

Einst wurde Laya dem hawaiianischen Prinzen Lilo-Taro versprochen. Als sich die beiden wieder treffen und Lilo-Taro bemerkt, dass Laya Liebesneigungen für einen amerikanischen Privatdetektiv verspürt, lüftet er ihr Inkognito. Die »Hawaiische Liga« monarchistische Untergrundbewegung gegen die amerikanischen Besatzer kürt Laya daraufhin zur Galionsfigur im Freiheitskampf. Fortan ist die Prinzessin zwischen dem amerikanischen Detektiv und dem hawaiianischen Prinzen hin- und hergerissen …

 

Hawaiianischer Südseezauber, tanzende Hula-Girls, heiße Liebesschwüre unter Palmen und das unvermeidbare Happy-End verbindet PAUL ABRAHAM in seiner 1931 in Leipzig uraufgeführten »Kolonial- operette«. Nicht nur in den 30er Jahren, zur Zeit der untergehenden Weimarer Republik, war der Spagat zwischen politischem Hintergrund und den operettenüblichen Liebes- und Verwechslungsgeschichten beliebt. Auch heute vermag der Südseezauber, der Handlung und Musik innewohnt, zu interessieren und zu begeistern. Und außerdem: Welcher Stoff wäre passender für laue SommerNächte auf der Seebühne?

 

Musikalische Leitung Rainer Roos Regie Valentina Simeonova

Bühne Sebastian Stiebert Kostüme Elisabeth Gressel

Premiere 22. 06. 2007 Spielort Seebühne im Elbauenpark

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑