Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: "Am Anfang" im Theater des Kindes in LinzÖsterreichische Erstaufführung: "Am Anfang" im Theater des Kindes in LinzÖsterreichische...

Österreichische Erstaufführung: "Am Anfang" im Theater des Kindes in Linz

Premiere am 07.12.2007 um 10:00 Uhr, 6+

 

Die Schöpfungsgeschichte stammt natürlich aus der Bibel, aber der Niederländer Bart Moeyaert hat sie für Kinder neu und höchst poetisch nacherzählt.

Am Anfang war nämlich gar nicht das Wort, sondern ein Stühlchen, und darauf sitzt ein kleiner Mann mit einer Melone auf dem Kopf. Drei Dinge gab es also schon. Oder eigentlich vier, aber Gott als Schöpfer zählt nicht zur Schöpfung.

 

Der Mann mit dem Stühlchen und der Melone auf dem Kopf ist der Erzähler und der Entdecker. Er erzählt, wie Gott den Tag erschafft, und er entdeckt den Tag, wenn er sagt: „Ich kapierte es erst ein paar Stunden später, als es dunkel wurde.“ Gott lässt Meere an frisch erschaffene Ufer branden, Wälder und Urwälder wachsen und verteilt Tiere ringsherum, große Tiere und fast unsichtbare Tiere. Dann sagt der Mann zu Gott: „Gut, aber wo bin ich? Und weißt du, was er tat? Mit den Händen zeichnete er einen Kreis um mich herum, und ich wusste plötzlich, wo ich war.“ Und als Gott dem Mann dann noch als Ergänzung eine Frau an die Seite stellt, ist die Schöpfung endlich fertig und gut und Gott hat sich ein kleines Nickerchen wirklich verdient.

 

Eine wunderschöne Geschichte, als Bilderbuch – mit den Illustrationen von Wolf Erlbruch - vielfach ausgezeichnet, wird hier auf der Theaterbühne lebendig, für Kinder ab 6 Jahren und für alle, die gerne mit Phantasie und Staunen „auf einem Stühlchen sitzen und in die Welt schauen“ nacherzählt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑