Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: Harold Pinters ‹Party Time› im Burgtheater WienÖsterreichische Erstaufführung: Harold Pinters ‹Party Time› im Burgtheater...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: Harold Pinters ‹Party Time› im Burgtheater Wien

Premiere 31. Jänner 2016, 20.00 Uhr, im Kasino. -----

Eine entvölkerte Stadt irgendwo in Mitteleuropa. In den Straßen patrouillieren Soldaten, der Verkehr ist zusammengebrochen. Nachrichtensperre. In einem exklusiven Club für die gehobene Gesellschaft ist unterdessen „Party time“.

 

 

Die Mitglieder dieser „happy few“ scheinen unbeeindruckt von den Vorgängen in ihrer Umgebung, sie plaudern, prahlen und protzen mit Affären, Eroberungen,

Geschäften.

 

Die Beziehungen zwischen Männern und Frauen sind von Kälte und Berechnung geprägt – Sex ist Macht- und Unterdrückungsspiel. Die wenigen Versuche, einander aufrichtig zu begegnen, scheitern an Angst und gegenseitigem Misstrauen.

 

„Alles, was wir verlangen, ist, dass die öffentlichen Dienste dieses Landes ihren gewohnten Gang gehen, ihren sicheren und geregelten Gang, und dass der gewöhnliche Bürger seiner Arbeit und seiner Freizeit ungestört nachgehen darf.“

 

Harold Pinter beschreibt in seinem 1991 entstandenen Stück eine herrschende Elite, die sich ihrer verkommenen Moral rühmt. Geheimhaltung und Repression sind die politischen Werkzeuge dieser Clique. Wer nicht konform geht, begibt sich in Lebensgefahr. Doch in den Straßen droht der Aufstand – wer ist das Volk?

 

Der serbische Regisseur Miloš Lolić arbeitet zum ersten Mal am Burgtheater. Für seine Inszenierung von Wolfgang Bauers Magic Afternoon erhielt er 2012 den NESTROY als bester Nachwuchs. Im Jahr 2014 war er zu Gast bei den Salzburger Festspielen mit einer Inszenierung von Ernst Tollers Hinkemann.

 

Regie: Miloš Lolić

Bühne: Sabine Kohlstedt

Kostüme: Janina Brinkmann

Licht: Norbert Gottwald

Dramaturgie: Eva-Maria Voigtländer

 

Terry

Philipp Hauß

Gavin

Michael Masula

Dusty

Mavie Hörbiger

Melissa

Elisabeth Augustin

Liz

Stefanie Dvorak

Charlotte

Alexandra Henkel

Fred

Daniel Jesch

Douglas

Marcus Kiepe

Jimmy

Christoph Radakovits

 

Mittwoch, 03.02.2016 | 20.00 UhrKasino

Freitag, 05.02.2016 | 20.00 UhrKasino

Samstag, 06.02.2016 | 20.00 UhrKasino

Montag, 08.02.2016 | 20.00 UhrKasino

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑