Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: JENSEITS VON EDEN nach dem Roman von John Steinbeck im Tiroler Landestheater und Orchester GmbH InnsbruckÖsterreichische Erstaufführung: JENSEITS VON EDEN nach dem Roman von John...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: JENSEITS VON EDEN nach dem Roman von John Steinbeck im Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck

PREMIERE 19.01.2013, KAMMERSPIELE. -----

Als die Menschen das Paradies verloren, gewannen sie Freiheit. Aber gaben sie damit auch jeglichen Schutz vor sich selbst auf? Jenseits von Eden gibt es Liebe und Hass, Freundschaft und Verrat, Hoffnung und Verzweiflung.

 

 

Im biblischen Mythos erschlug Kain seinen Bruder Abel, weil Gott dessen Opfer bevorzugte. Sind wir alle Nachkommen Kains in unserer wütenden Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung?

 

Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkriegs reicht die Zeitspanne, die diese große amerikanische Familiensaga von John Steinbeck (1902-1968) umfasst. Sie erzählt die Geschichte von Charles und Adam, den ungleichen Brüdern, die um die Liebe ihres Vaters buhlen und den Reizen derselben Frau erliegen. Von eben jener Cathy, die ihren Mann und die neugeborenen Zwillinge verlässt, um sich ihren Lebensunterhalt in einem Bordell zu verdienen. Und von Aron und Caleb, ihren beiden Söhnen, auf deren Perspektive sich die Bühnenfassung konzentriert. Der junge, wilde Einzelgänger Caleb kämpft darum, vom Vater in der gleichen Weise geliebt und akzeptiert zu werden wie Aron. Als der Vater ihn wieder einmal zurückweist, trifft Caleb eine folgenschwere Entscheidung.

 

Elia Kazan besetzte in seiner Verfilmung von Jenseits von Eden die Rolle Calebs mit dem bis dahin unbekannten James Dean, der über Nacht zum Star und zum Jugendidol wurde. Der mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnete Steinbeck gehört zu den erfolgreichsten US-amerikanischen Autoren des 20. Jahrhunderts.

 

Deutsch von Harry Kahn

Bühnenfassung von Sarantos Zervoulakos und Nina Steinhilber

 

Regie Nicolas Dabelstein

Bühne & Kostüme Johannes Leitgeb

 

Adam, Cyrus Jan-Hinnerk Arnke

Aron, der junge Adam, Erzähler 2 Benjamin Schardt

Caleb, der junge Charles, Erzähler 3 Sergej Gößner

Abra, die junge Cathy, Kate, Erzähler 1 Elena-Maria Knapp

 

WEITERE TERMINE

01.02.2013 | 20.00

07.02.2013 | 20.00

09.02.2013 | 19.30

13.02.2013 | 20.00

20.02.2013 | 20.00

22.02.2013 | 20.00

24.02.2013 | 19.30

28.02.2013 | 20.00

01.03.2013 | 20.00

09.03.2013 | 19.30

22.03.2013 | 20.00

19.04.2013 | 20.00

20.04.2013 | 19.30 |

23.04.2013 | 20.00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑