Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: "Winterreise" von Elfriede Jelinek im Burgtheater WienÖsterreichische Erstaufführung: "Winterreise" von Elfriede Jelinek im...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: "Winterreise" von Elfriede Jelinek im Burgtheater Wien

Premiere 5. April 2012, 19:30 Uhr, Akademietheater. -----

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.“ Wenn sich Elfriede Jelinek auf die Spuren des Wanderers aus Franz Schuberts Winterreise begibt, zieht sie – radikal wie in keinem anderen Stück zuvor – persönliche Bilanz.

Angesichts ihrer eigenen Vergänglichkeit richtet sie den Blick in ihre Vergangenheit und ihre Zukunft, befragt sich selbst zu den schon entschwundenen oder noch vorhandenen Möglichkeiten von privatem und beruflichem Leben.

 

Ihre „Reise im Stillstand“, wie Jelinek es selbst formulierte, führt sie von den gegenwärtigen Zuständen unserer Welt – abgebildet in Bankskandal, Entführungsopfern oder dem Auswuchern sozialer Netzwerke im virtuellen Raum – zu Stationen der eigenen Biografie: ihrem in der Psychiatrie gestorbenen Vater, der schwierigen Beziehung zu ihrer Mutter und schließlich auch dem eigenen, schmerzhaft erlebten Ausgesetztsein als Autorin.

 

„Winterreise“ hat in der letzten Spielzeit den Mülheimer Dramatikerpreis gewonnen und wurde in der Kritikerumfrage von „Theater heute“ zum Stück des Jahres 2011 gewählt.

 

Regie: Stefan Bachmann

Bühnenbild: Olaf Altmann

Kostüme: Esther Geremus

Video: Philipp Haupt

Licht: Felix Dreyer

Dramaturgie: Andrea Vilter

 

mit

Dorothee Hartinger

Gerrit Jansen

Simon Kirsch

Melanie Kretschmann

Rudolf Melichar

Barbara Petritsch

 

und

Felix Huber

Jan Plewka

 

Montag, 09.04.2012 | 19.00 UhrAkademietheater

Dienstag, 17.04.2012 | 19.30 UhrAkademietheater

Sonntag, 22.04.2012 | 20.00 UhrAkademietheater

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑