Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichischen Erstaufführung: ALBERT UND DER SUMO-ENGEL von Ulrich Zaum im Next Liberty in GrazÖsterreichischen Erstaufführung: ALBERT UND DER SUMO-ENGEL von Ulrich Zaum im...Österreichischen...

Österreichischen Erstaufführung: ALBERT UND DER SUMO-ENGEL von Ulrich Zaum im Next Liberty in Graz

PREMIERE am 17. April 2010 um 17 Uhr

 

Engel gut, alles gut? Der Außenseiter Albert gilt unter seinen Mitschülern als Schläger. Während seine Mutter hofft, dass er sich endlich anpasst und sie nicht mehr anlügt, fordert sein Vater, dass er sich wehrt wie ein »richtiger Mann«.

Irgendwo dazwischen steht ein völlig desorientierter 9-jähriger, der mit allen Mitteln um seine Selbstbehauptung kämpft. Als er schließlich gar nicht mehr weiter weiß, erscheint ihm sein Schutzengel: ein dicker Sumoringer mit winzigen Flügeln am Rücken. Einen Engel hat Albert sich zwar anders vorgestellt, aber wer große Probleme hat, braucht eben auch einen ganz besonders großen Schutzengel. Mit Sumos Hilfe gelingt es Albert schließlich, mit seiner Wut umzugehen und am Ende findet er in der merkwürdigen Selina sogar noch eine Freundin.

 

Eine ungewöhnliche Tragikomödie über die Tücken des Erwachsenwerdens – liebenswert skurril ab 10.

 

Inszenierung: Helge Stradner

Ausstattung, Video und Animation: Kerstin Rajnar

Musik: Maurizio Nobili

Lichtdesign: Stefan Pfeistlinger

Regieassistenz: Pia Weisi

Mit: Ana Purwa (Selina), Susanne Zöllinger (Alberts Mutter) • Martin Niederbrunner (Pascal), Felix Rank (Albert), Michael Rutz (Alberts Vater), Bernd Sracnik (Sumo-Engel)

 

Weitere Termine:

Apr.: 21. (10.30 Uhr), 22., 30. (10.30+15.30 Uhr)

Mai: 04., 05., 12. (10.30+15.30 Uhr), 18.,19. (10.30 Uhr)

Juni: 12. (15.30 Uhr), 15. (10.30+15.30 Uhr), 16. (10.30Uhr)

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑