Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PARADIES FLUTEN von Thomas Köck im Theater Rampe Stuttgart PARADIES FLUTEN von Thomas Köck im Theater Rampe Stuttgart PARADIES FLUTEN von...

PARADIES FLUTEN von Thomas Köck im Theater Rampe Stuttgart

Premiere SA 17.09.16, 20:00 Uhr. -----

Tanz, Schauspiel, Musik. - Kautschuk fräst seine bleibende Spur durch die Geschichte der Globalisierung: im 19. Jahrhundert boomte er. Das europäische Opernhaus in Manaus zeugt davon. Und ein krisengebeutelter Autoreifen-Kleinunternehmer in Deutschland versucht davon zu leben.

Und im Plastik gehen die Ozeane unter. Eine Klimasinfonie für ein ertrinkendes Tanzensemble, ein erschöpftes Symphonieorchester, zwei Überlebende in Klimakapseln und eine durchschnittliche weiße mitteleuropäische Familie.

 

Das TheaterRampe eröffnet die Spielzeit 2016/2017 mit der neuen künstlerischen Liaison Rampe-backsteinhaus produktion: Marie Bues und Nicki Liszta inszenieren erstmals gemeinsam mit 13 Performer*innen die „verirrte Sinfonie“ PARADIES FLUTEN von Thomas Köck.

 

Köck, der für dieses Stück den diesjährigen Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker erhält, lässt die Geschichte vom Kolonialismus über den globalen Markt bis hin zum großen Systemkollaps im Moment des Ertrinkens vorbeiziehen. Das Duo Bues/Liszta inszeniert raumgreifend und füllt – mit ihrem Ensemble bestehend aus Schauspieler*innen, Tänzer*innen und Musiker*innen – das Theater Rampe mit dem Treibgut der großen Flut.

 

Mit

Sarah Bauerett

Lilly Bendl

Ariel Cohen

Goncalo Cruzinha

Niko Eleftheriadis

Britta Gemmer

Steffi Schadeweg

Isabelle von Gatterburg

Raimund Widra

Andy Zondag

 

Regie

Marie Bues

Nicki Liszta

 

Ausstattung

Claudia Irro

 

Musikalische Leitung

Heiko Giering

 

Musiker

Georg Bomhard

Thorge Pries

 

Dramaturgie

Martina Grohmann

 

Produktionsleitung backsteinhaus produktion

Isabelle von Gatterburg

 

Weitere Termine: Do 22.09. – Sa 24.09.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑