Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PAZZ 2010 - 2. Performing Arts Festival am Oldenburgischen StaatstheaterPAZZ 2010 - 2. Performing Arts Festival am Oldenburgischen StaatstheaterPAZZ 2010 - 2....

PAZZ 2010 - 2. Performing Arts Festival am Oldenburgischen Staatstheater

Vom 24. April bis 2. Mai 2010 veranstaltet das Oldenburgische Staatstheater zum zweiten Mal das internationale Theaterfestival PAZZ. Wie schon beim erfolgreichen Start der Festivalreihe im Oktober 2008 haben Thomas Kraus und sein Team wieder interessante Gastspiele mit neuen Theaterformen eingeladen, Workshops organisiert und für einen allabendlichen Abschluss mit Bandprogramm gesorgt. Das Oldenburgische Staatstheater bringt mit Re-Entry - Trip to Decision eine ungewöhnliche und grenzüberschreitende Musiktheaterproduktion zur Uraufführung. Bei PAZZ IN PROGRESS liegt das Augenmerk auf Arbeitsprozessen, deren Ergebnisse vor dem Ende der Probenphase präsentiert werden. Theatergruppen aus Kanada und Großbritannien reisen dafür schon vor dem Festival an und arbeiten hier in Oldenburg an ihrer neuesten Inszenierung.

 

Mit Rimini Protokoll, Suse Wächter, Gob Squad, Berlin und Tim Crouch einerseits, Mammalian Diving Reflex, Thom Luz, Boris Nikitin, 1927 und bootworks andererseits ist es in diesem Jahr gelungen, eine interessante Mischung von Gruppen nach Oldenburg zu holen, die entweder seit Jahren die Performing Arts Szene prägen oder als Newcomer schon mit ihren ersten Arbeiten eine starke eigene Handschrift gefunden haben.

 

Vielfalt ist beim diesjährigen PAZZ nicht nur bei dem Programm geboten, sondern auch bei den Spielstätten: Festivalzentrum ist zwar erneut die Exerzierhalle am Pferdemarkt, die mit der gegenüberliegenden bau_werk-Halle und dem großen Vorplatz den idealen Treffpunkt bietet, aber auch Theatervorplatz, Foyer, Spielraum und das Kleine Haus des Oldenburgischen Staatstheaters werden neben der Kulturetage von PAZZ 2010 bespielt.

 

Alle Infos bei www.staatstheater.de

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑