Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Peri - Zwischen Himmel und Erde" im Anhaltischen Theater Dessau"Peri - Zwischen Himmel und Erde" im Anhaltischen Theater Dessau"Peri - Zwischen Himmel...

"Peri - Zwischen Himmel und Erde" im Anhaltischen Theater Dessau

Tanzdrama von Gregor Seyffert

Premiere: Freitag, 11. Juli, 19.30 Uhr, Großes Haus

 

Peri, – ein gefallener Engel, wird aus dem Paradies geworfen und zur Darbringung „Gottes liebster“ Gabe gezwungen, um erneut Einlass in das Himmelstor zu erlangen.

 

 

 

 

Auf der Suche nach den geeigneten Gaben steigt Peri zur Erde hinab, um mit dem letzten Blutstropfen eines sich für sein Volk opfernden Kämpfers und dem letzten Atemzug eines für ihre Liebe sterbenden jungen Mädchens zurückzukehren. Erst die dritte Gabe, die Reueträne eines bekehrten Sünders, öffnet ihr schließlich das Tor zu „Edens Garten“.

 

Regisseur und Choreograph Gregor Seyffert hat gemeinsam mit dem Bildenden Künstler Gottfried Helnwein eine Visualisierung gefunden, die sich in drastischer und berührender Weise vom „romantischen“ Original unterscheidet. Das Aufeinandertreffen der Peri – halb Mensch, halb Engel – mit den apokalyptischen Zuständen auf der Erde bleibt für den Ausgang der Geschichte bei Seyffert/Helnwein nicht ohne Folgen.

 

Die spektakuläre Umsetzung der Geschichte nach einem persischen Märchen des irischen Dichters Thomas Moore lassen im Anhaltischen Theater Dessau Zuschauer- und Bühnenebenen auf der Hauptbühne zu einer Aktionsfläche verschmelzen. Tanz, Körpertheater und Luftakrobatik werden Bühne und Schnürboden zu einem einzigartigen theatralen Raum verwandeln, wobei die Besucher direkt am Geschehen auf der Hauptbühne platziert werden.

 

Inszenierung/Choreographie: Gregor Seyffert

Bühne/Kostüme/Video: Gottfried Helnwein

Gregor Seyffert Compagnie | Anhaltisches Theater Dessau

Anhaltisches Theater Dessau, Bühne

 

Weitere Vorstellungen: Samstag und Sonntag, 12.+13. Juli, 16.00 & 19.30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑