Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Philip Ridley, "Märchenherz", Hans Otto Theater PotsdamPhilip Ridley, "Märchenherz", Hans Otto Theater PotsdamPhilip Ridley,...

Philip Ridley, "Märchenherz", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere am 6. Mai 2010 um 18:00 Uhr in der Reithalle

 

»Märchenherz« erzählt die Geschichte einer jungen Liebesbegegnung zwischen zwei Welten – tatsächlich märchenhaft schön.

Die fünfzehnjährige Kirsty flieht von ihrer eigenen Geburtstagsparty, denn ihr Vater kündigt ausgerechnet an diesem Tag an, daß er sich nun, einige Jahre nach dem Tod der Mutter, neu verloben wird. Kirsty sucht Unterschlupf im aufgelassenen Gemeindezentrum ihres Viertels. Doch gegen ihre Erwartung findet sie dort nicht die schützende Einsamkeit, die sie sucht. Der Junge Gideon, der Sohn des Hausmeisters, hat sich in dem Raum eingerichtet und begonnen, die Wände mit Pinsel und Farbe in eine Traumlandschaft zu verwandeln. Damit sie bleiben darf, muß Kirsty erzählen – und das gelingt ihr, weil Gideon ihrer Geschichte das Gewand eines träumerischen Märchens zu geben vermag. Mit einem Mal kann Kirsty sich öffnen und über ihre Gefühle sprechen. Und sie begreift, daß sie mitentscheidet – über die Zukunft ihrer Familie und ihre eigene Zukunft; und daß Liebe und Vertrauen möglich sind.

 

Der britische Dramatiker und Schriftsteller Philip Ridley gehört zu den vielgespielten Jugendtheaterautoren. Nach seinem überwältigenden internationalen Erfolg mit »Der Disney-Killer« waren seine Stücke, darunter »Der Meteoritenlöffel«, »Die schnellste Uhr des Universums« und natürlich »Märchenherz «, in vielen Aufführungen zu sehen. Immer wieder erfahren in seinen Geschichten junge Menschen die lebendige Kraft des Erzählens.

 

Regie

› Kerstin Kusch

Bühne u. Kostüme

› Nikolaus Frinke

 

Mitwirkende

› Nele Jung

› Holger Bülow

 

Vorstellungen

 

* 07. Mai ’10 › 18 Uhr

* 27. Mai ’10 › 18 Uhr

* 28. Mai ’10 › 18 Uhr

* 08. Juni ’10 › 10 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑