Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Preparadise Sorry Now" in München"Preparadise Sorry Now" in München"Preparadise Sorry Now"...

"Preparadise Sorry Now" in München

von Rainer Werner Fassbinder, im theater … und so fort, Hans-Sachs-Str. 12 • 80469 München

28. März bis 01. April 2006 jeweils 20.30 Uhr

 

PREPARADISE SORRY NOW ist eine Collage aus Texten: sie behandeln das faschistoide Grundverhalten im Alltag, die Gewalt, die in unserer Welt herrscht. Ob in tatsächlich geführten Kriegen, in globalen Drohgebärden oder im kleinen Kreise der Freunde oder Familie.

Eine Rahmenhandlung bildet in diesem Stück der authentische Fall der beiden Massenmörder Ian Brady und Myra Hindley, die in den sechziger Jahren als „Moor Mörder“ in die Geschichte der Serien–Killer eingingen.

 

Eine Produktion von TheaterRaum München in Kooperation mit theater … und so fort.

Regie: Karl Oliver Mayer

Dramaturgie: Carmen Panknin

mit Christina Hoffmann, Ina Meling, Sanela Causevic, Daniela Tauber, Kathrin Sauerborn, Julia Schmid-Neuhaus, Christine Szalay, Enrico Herbst

Gäste: Karl Oliver Mayer, Peter Spiel, Alexander Wesselsky und Alfons

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑