Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Rekonstruktions- und Kooperationsprojekt der Theater in Osnabrück und Bielefeld erhält Förderung aus dem Tanzfonds ErbeRekonstruktions- und Kooperationsprojekt der Theater in Osnabrück und...Rekonstruktions- und...

Rekonstruktions- und Kooperationsprojekt der Theater in Osnabrück und Bielefeld erhält Förderung aus dem Tanzfonds Erbe

In seiner letzten Bewerbungsrunde hat der von der Kulturstiftung des Bundes initiierte TANZFONDS ERBE von 70 eingereichten Projekten 22 ausgewählt. Für ihren Projektantrag der Rekonstruktion Le Sacre du Printemps in der Choreographie von Mary Wigman haben die Städtischen Bühnen Osnabrück und das Theater Bielefeld den Zuschlag erhalten. Damit wird eines der wichtigsten Ballette des 20. Jahrhunderts in der Fassung einer der wegweisenden deutschen Tanzschöpferinnen wieder auf die Bühne zurück gebracht und zur Diskussion gestellt.

Da keine Filmaufzeichnung der Choreographie vorliegt, erfolgt die Rekonstruktion unter der Leitung der Choreographin Henrietta Horn u. a. anhand von Skizzen und Notizen Mary Wigmans, Fotomaterial

sowie unter der Mitarbeit von Zeitzeuginnen. Die zehn Tänzer/innen des Theaters Osnabrück unter der Leitung von Mauro de Candia und die zehn Tänzer/innen des Tanztheaters Bielefeld unter der Leitung von Gregor Zöllig kommen für die zu rekonstruierende Sacre-Version in einem groß angelegten Kooperationsprojekt zusammen. Zudem werden fünf Tanzabsolventen der Folkwang Universität daran beteiligt sein.

 

Die Premiere der Rekonstruktion von Le Sacre du Printemps ist im Rahmen eines dreiteiligen Tanzabends für November 2013 geplant. Das Stück wird sowohl in Bielefeld als auch in Osnabrück gezeigt. In Osnabrück spielt das Osnabrücker Symphonieorchester unter der Leitung von Generalmusikdirektor Andreas Hotz und in Bielefeld die Bielefelder Philharmoniker unter der Leitung von Generalmusikdirektor Alexander Kalajdzic.

 

Darüber hinaus bringt das Bayerische Staatsballett in München, Kooperationspartner des Projekts, die von Osnabrück/Bielefeld rekonstruierte Fassung in großer Besetzung (mit 45 Tänzer/innen) im Juni 2014 in der Reithalle in München heraus.

 

Der TANZFONDS ERBE fördert bereits zum zweiten Mal künstlerische Projekte, die sich wichtigen

choreographischen Positionen, Schlüsselwerken und Themen des Tanzes im 20. Jahrhunderts widmen. Die Mitglieder der Jury – Prof. Rose Breuss, Gabriele Naumann-Maerten, Prof. Martin Puttke, Dr. Christiane Theobald, Prof. Dr. Christina Thurner – haben am 24. Januar 2013 über die Anträge entschieden. Die Jury erklärt: »Der Fonds war eine Einladung an die Künstler, sich dem Erbe des Tanzes in Deutschland zu widmen. Der Facettenreichtum des Tanzerbes wurde durch die Vielfalt der Anträge sichtbar. Aus den 70 eingereichten Projekten werden 22 Vorhaben gefördert, die von der

Rekonstruktion nicht mehr zu sehender Werke bis hin zu kritischen Auseinandersetzungen mit der

Tanzgeschichte reichen. Sie tragen zur Aktualisierung der künstlerischen Arbeit bei.«

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑