Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROMEO UND JULIA von William Shakespeare in HamburgROMEO UND JULIA von William Shakespeare in HamburgROMEO UND JULIA von...

ROMEO UND JULIA von William Shakespeare in Hamburg

Premiere am 19. September um 19.30 Uhr im Thalia in der Gaußstraße

 

Ihre Liebe kennt keine Beschränkungen, stellt keine Forderungen und akzeptiert keinen Kompromiss.

 

Unbedingt ist die Zuneigung, die Romeo und Julia verbindet, doch unbedingt ist auch die Ablehnung, die beide Familien trennt. So stehen die Regeln der Clans - die Jungen haben den Hass der Alten übernommen - gegen die Regeln der Herzen. Romeo und Julia durchbrechen die Regeln und jede Begegnung darf nur heimlich geschehen. Dann wird Mercutio getötet, ein Freund Romeos, der den Mord blutig rächt, verstrickt in den Mechanismen von Ehre, Gewalt und Gegengewalt. Romeo droht Verbannung. Ausweglos scheint die Situation, bis die List einen Plan ausheckt, den Plan zur Flucht an einen Ort, an dem alle Gegensätze aufgehoben wären.

 

Regie und Bühne Andreas Kriegenburg Kostüme Andrea Schraad Dramaturgie

Juliane Koepp

 

Es spielen Harald Baumgartner (Montague), Paula Dombrowski (Benvolio,

Romeos Freund), Sandra Flubacher (Gräfin Capulet), Claudius Franz

(Gregorio), Olivia Gräser (Julia), Daniel Hoevels (Romeo), Judith Hofmann

(Julias Amme), Jörg Koslowsky (Tybalt, Neffe der Gräfin Capulet), Andreas Köhler (Paris), Ole Lagerpusch (Mercutio), Helmut Mooshammer (Bruder Lorenzo), Markwart Müller-Elmau (Escalus), Jörg Pose (Capulet),

Johannes Schäfer (Simson)

 

Weitere Vorstellungen am 20.|21.|22.|25.|29. und 30. September um 15 Uhr,

jeweils um 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑