Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann im Landestheater Neuss"Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann im Landestheater Neuss"Rose Bernd" von Gerhart...

"Rose Bernd" von Gerhart Hauptmann im Landestheater Neuss

Premiere 11. Januar 2008 | 20:00 Schauspielhaus

 

Nach Rose Bernd drehen sich viele Männer im Dorf um. Sie hatte eine heimliche Liaison mit dem verheirateten Dorfschulzen Christoph Flamm, und ihr ist klar, dass ihr Verhältnis keine Zukunft haben kann, zumal sie ein vertrautes Verhältnis zu der im Rollstuhl sitzenden Frau Flamm hat.

Doch der Maschinist Streckmann, der allen Röcken im Dorf nachsteigt, hat das Paar belauscht und versucht, Rose mit seinem Wissen zu erpressen. Noch ein dritter Mann ist im Spiel: Der etwas langweilige, aber ehrliche Buchbinder August Keil macht Rose den Hof und ist der von Vater Bernd auserwählte Bräutigam. Als Rose klar wird, dass sie von Flamm schwanger ist, muss sie Keil ein positives Signal zur Heirat geben. Doch von Streckmann droht nach wie vor Gefahr ...

 

Rose Bernd gehört zu den großen Sozialdramen Gerhart Hauptmanns. Den Stoff fand er, als er als Geschworener einer Gerichtsverhandlung beiwohnte. Hauptmann schrieb nur zwei Wochen an dem Stück. 1892, also 15 Jahre zuvor, hatte er mit Die Weber einen der größten Theaterskandale der Geschichte verursacht. Mit Rose Bernd attackierte Hauptmann die patriarchalisch genormte Junkermentalität und religiös motivierte Doppelmoral, deren Opfer im Familienmilieu vor allem die Frauen waren. Hauptmann fand in den Familienzusammenhängen die großen, tragischen Geschichten der kleinen Leute, er beschrieb die drückende, lähmende Qual der Lebensverhältnisse und die zerstörerische Kleinbürgermoral des Lügens und Vertuschens. Er galt damit als der große deutsche Vertreter des Naturalismus. Mit seinen Sozialdramen löste er heftigste Kritik in bürgerlichen Kreisen aus. Diese Stücke (Der Biberpelz, Vor Sonnenaufgang, Die Ratten) wurden in der Berliner "Freien Bühne" in (so deklarierten) nicht öffentlichen Aufführungen zum ersten Mal gezeigt, um so die strenge Zensur zu umgehen.

 

Vorstellungen in Neuss:

 

Fr 11.01.2008

So 13.01.2008 (18:00)

Di 22.01.2008

Do 24.01.2008

Mo 11.02.2008

Fr 15.02.2008

Sa 16.02.2008

Mi 30.04.2008

Die Vorstellungen beginnen - wenn nicht anders angegeben - um 20:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑