Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale 2015 – Erste Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Johan SimonsRuhrtriennale 2015 – Erste Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von...Ruhrtriennale 2015 –...

Ruhrtriennale 2015 – Erste Spielzeit unter der künstlerischen Leitung von Johan Simons

14.August bis 26. September 2015. ---- Das Festival der Künste wartet in Bochum, Dinslaken, Duisburg, Essen, Gladbeck, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen mit zahlreichen Höhepunkten auf.

 

Die Ruhrtriennale ist das Festival der Künste in der Metropole Ruhr. In ehemaligen Kraftzentralen, Kokereien, Gebläsehallen, Maschinenhäusern und Kohlenmischanlagen, auf Halden und Brachen von Bergbau und Stahlindustrie zeigt das Festival jeden Sommer Musiktheater, Schauspiel, Tanz, Installationen und Konzerte. Über sechs Wochen wird die Einzigartigkeit dieser nachindustriellen Orte mit aktuellen Entwicklungen der internationalen Kulturszene verbunden.

 

Das Festival der Künste findet ab 2015 unter der Leitung des niederländischen Regisseurs Johan Simons statt. Sein Programm steht in diesen drei Jahren unter dem Leitmotiv „Seid umschlungen“ – eine Geste der gesellschaftlichen, politischen und geographischen Umarmung und bringt zahlreiche internationale Künstlerinnen und Künstler in die Metropole Ruhr, die den Dialog mit den Disziplinen suchen

 

Am 14. August startet die Ruhrtriennale 2015 mit einer Weltpremiere: Accattone von Pier Paolo Pasolini. Johan Simons inszeniert Pasolinis ersten Film aus dem Jahre 1961 als Musiktheaterprojekt mit Musik von Johann Sebastian Bach in der ehemaligen Kohlenmischhalle der Zeche Lohberg. Mit der Eröff nungspremiere wird die Zeche Lohberg, das heutige Kreativ.Quartier Lohberg (KQL) in Dinslaken, zum ersten Mal zu einem Spielort der Ruhrtriennale. Für Accattone dirigiert Philippe Herreweghe sein weltberühmtes Collegium Vocale Gent. Simons’ Kreation wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

 

Accattone von Pier Paolo Pasolini

Ort: Kohlenmischhalle Zeche Lohberg Dinslaken

Termine: 14., 15., 19., 20., 22. und 23. August 2015

 

Der Kreis schließt sich mit einem weiteren Highlight zum Spielzeitende: Das Rheingold von Richard Wagner. Gemeinsam mit dem Orchester MusicAeterna, dirigiert von Teodor Currentzis, wird in Johan Simons’ Kreation eine der radikalsten Partituren Wagners mit neuen musikalischen Ansätzen konfrontiert und in der eindrucksvollen industriellen Szenerie der Jahrhunderthalle Bochum aufgeführt. Das Rheingold in einer Inszenierung von Johan Simons wird gefördert von der Kunststiftung NRW.

 

Das Rheingold von Richard Wagner

Ort: Jahrhunderthalle Bochum

Termine: 12., 16., 18., 20., 22., 24. und 26. September 2015

 

Infos und alle Terminje

www.ruhrtriennale.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑