Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale 2015 feiert ihre Eröffnung am 14.08.2015Ruhrtriennale 2015 feiert ihre Eröffnung am 14.08.2015Ruhrtriennale 2015...

Ruhrtriennale 2015 feiert ihre Eröffnung am 14.08.2015

Auftaktpremiere in Dinslaken, inszeniert von Intendant Johan Simons, mit zahlreichen prominenten Gästen – hochkarätig besetzte Produktionen, Festivalatmosphäre und gemeinsame Feste für die kommenden sechs Wochen

 

Am 14. August 2015 wird mit „Accattone“ die Ruhrtriennale 2015 eröffnet. Anlässlich der Eröffnungspremiere und Uraufführung in Dinslaken hat sich Prominenz aus Kultur, Wirtschaft und Politik angekündigt, darunter Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, Sylvia Löhrmann, stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW, Ute Schäfer, Kulturministerin NRW, Garrelt Duin, Wirtschaftsminister NRW, Dr. Werner Müller, Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung, Peter Terium, Vorstandsvorsitzender RWE AG, Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, Pierre Audi, Intendant Park Avenue Armory New York, Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin Kulturstiftung des Bundes, Dr. Marion Ackermann, Kunstsammlung NRW, Karin Bergmann, Burgtheater Wien, Barbara Frey, Schauspielhaus Zürich, Anselm Weber, Schauspielhaus Bochum, Joep van Lieshout, Atelier Van Lieshout, sowie die Schauspielerin Anke Engelke und die Moderatorin Bettina Böttinger.

 

Im Anschluss an die Inszenierung von Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons sind sowohl die geladenen Gäste als auch das Premierenpublikum zur Eröffnungsfeier in der Zentralwerkstatt eingeladen. Dort erwartet sie ein ganz besonderes Highlight: Der Portugiese André Amaro hat für die Dauer der Vorstellungen von „Accattone“ hier ein Restaurant eingerichtet.

 

“Amaro's Slowfood extravaganza Italian style“ im Ruhrgebiet

 

Passend zu dem Stück nach Pier Paolo Pasolinis Debütfilm "Accattone" wird Amaro, der als Enfant terrible unter den Köchen gilt, mit seinem Team italienisches „Slowfood“ in der Zentralwerkstatt der Zeche Lohberg servieren. Wer vorab einen Tisch reserviert, kann sich mit einem kulinarischen Erlebnis auf einen spannenden Abend bei der Ruhrtriennale einstimmen. André Amaro ist gespannt auf seine Festivalgäste und antwortet auf die Frage, was diese in der Zentralwerkstatt erwartet: „Ein herzhaftes Essen, zubereitet mit viel Liebe und kulinarischer Begeisterung tief aus unserem Herzen, Pasta, hausgemachtes Olivenöl, Kräuter von unserer Farm in Katalonien, selbstgemachter Bio-Käse und viele andere tolle Sachen.“ Reservierungen in diesem ungewöhnlichen, temporären Lokal können über www.ruhr3.com/amaro getätigt werden.

 

Die Ruhrtriennale 2015 legt besonderen Wert auf Begegnungen von FestivalmacherInnen, KünstlerInnen, Publikum und Bevölkerung. So sind die Premierenfeiern offen für das Festivalpublikum und die Partyabende im Refektorium der Großinstallation „The Good, the Bad and the Ugly“ in Bochum laden bei freiem Eintritt jeden ein, der auch bis in die Morgenstunden hinein das Festival erleben möchte. Dies sind nur zwei Beispiele von vielen, mit denen die Ruhrtriennale nicht nur sein Festivalpublikum, sondern auch alle Neugierigen umschlingen möchte. Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons: „Ich wünsche mir, dass sowohl unser Publikum als auch die Bevölkerung die Festivalatmosphäre spüren, bemerken, dass hier etwas Besonderes geschieht. Und ich freue mich ungemein auf viele Begegnungen und darauf, mit allen ein Festival der Künste zu feiern.“

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑