Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale 2015 sucht 500 Komparsen für „Die Schöpfung“Ruhrtriennale 2015 sucht 500 Komparsen für „Die Schöpfung“Ruhrtriennale 2015 sucht...

Ruhrtriennale 2015 sucht 500 Komparsen für „Die Schöpfung“

Für das Konzert von Joseph Haydns „Die Schöpfung“ am 27. August 2015 in der Duisburger Kraftzentrale dreht der renommierte Künstler Julian Rosefeldt ein bewegtes Szenenbild, das unter dem Titel „The Creation (working title)“ vom 28.08. bis 26.09.15 auch als Filminstallation in der Industriekulisse des Landschaftspark Duisburg-Nord gezeigt wird.

Im Vorfeld wird Rosefeldt hierfür Filmaufnahmen an verschiedenen Orten des Ruhrgebiets machen, die später sowohl Teil der Filminstallation als auch der Aufführung von Haydns „Die Schöpfung“ werden. Für das Großprojekt sucht die Ruhrtriennale 500 Komparsinnen und Komparsen aus dem gesamten Ruhrgebiet, die am Sonntag, den 28. Juni 2015, am Dreh im Landschaftspark Duisburg-Nord und auf dem Gelände der Halde Haniel in Bottrop teilnehmen möchten. Aufgefordert sind Personen ab 18 Jahren, die gut zu Fuß sind. Der gesamte Dreh findet draußen statt. Die Ortswechsel werden über einen Shuttlebus-Service organisiert.

 

Datum: Sonntag, 28.06.15

Start: 09.00 Uhr

Ort: Kraftzentrale, Landschaftspark Duisburg-Nord

 

Die Filmbilder für „The Creation (working title)“ hat Rosefeldt auf der ganzen Welt eingefangen. Die Filminstallation thematisiert das Verhältnis von Mensch und Umwelt, Natur und Kultur in einer globalisierten Welt. Rosefeldts Arbeiten changieren an der Schnittstelle zwischen narrativem Film und komplexer Videokunst. Seine Werke sind aufwendig inszenierte Film- und Videoinstallationen, zumeist angelegt als panoramaartige Mehrkanal-Projektionen. Zuletzt arbeitete Rosefeldt für sein Filmprojekt „Manifesto“ mit der Hollywood-Schauspielerin Cate Blanchett zusammen.

 

Eine Anmeldung ist über das Formular auf der Website unter www.ruhr3.com/komparsen

möglich. Alle weiteren Informationen finden sich ebenfalls dort.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Katharina Heib: 0209 / 605071 43 statisterie@ruhrtriennale.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑