Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Salzburger Landestheater: Intendant Carl-Philip von Maldeghem bleibt bis 2019Salzburger Landestheater: Intendant Carl-Philip von Maldeghem bleibt bis 2019Salzburger...

Salzburger Landestheater: Intendant Carl-Philip von Maldeghem bleibt bis 2019

In der Sitzung des Theaterausschusses wurde am Montag, 30.1. 2012 beschlossen, einen neuen 5-Jahres-Vertrag mit dem Intendanten des Salzburger Landestheaters, Carl-Philip von Maldeghem von 2014 bis 2019 abzuschließen.

Der gegenwärtige 5-Jahres-Vertrag des Intendanten wäre im Juli 2014 ausgelaufen. Wie erfolgreich derzeit am Salzburger Landestheater gearbeitet wird, zeigt ein kurzer Blick auf die Statistik: Exakt 98.864 Zuschauerinnen und Zuschauer zählte man in der Spielzeit 2008/09 im Salzburger Landestheater. „Bereits in der ersten Saison unter Intendant von Maldeghem waren es 127.439 und 2010/11 stieg die Zahl sogar auf 141.012 Besucherinnen und Besucher“, berichtet LHStv. Brenner, Vorsitzender des Theaterauschusses.

 

Auch die Zahl der Theaterabonnenten stieg zuletzt - nach jahrelanger Talfahrt - erstmals wieder. Dementsprechend erhöhte sich auch der Anteil der Eigenerträge des Landestheaters am Gesamtbudget deutlich und stieg von 2,6 Mio. Euro in der Saison 2008/09 auf zuletzt knapp 3,6 Mio. Euro. Und während 2008/09 noch mehr als 104 Euro pro Besucher durch die öffentliche Hand zugeschossen werden mussten, so sind es jetzt nur mehr 81,3 Euro.

 

Maßgeblich verantwortlich für diese gute wirtschaftliche Entwicklung ist nicht nur die Tatsache, dass mehr Stücke öfter und besonders erfolgreich, also bei hoher Auslastung gespielt werden. „Auch die ausgezeichnete Zusammenarbeit in der Theaterleitung zwischen Intendant Carl Philip von Maldeghem und Direktor Stefan Bammer ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg des Betriebs Landestheater mit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die finanzielle und wirtschaftliche Entwicklung des Hauses verläuft unter der Verantwortung des neuen Direktor Stefan Bammer sehr zufriedenstellend. Aus diesem Grund wurde in der heutigen Sitzung des Theaterausschusses der Vertrag des Direktors ebenfalls auf den vollen Zeitraum von fünf Jahren verlängert. Seine Vertragsperiode läuft damit jedenfalls bis zum 31.12.2015“, so Landeskulturreferent LHStv. David Brenner abschließend.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑