Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SANFT UND GRAUSAM von Martin Crimp in BremenSANFT UND GRAUSAM von Martin Crimp in BremenSANFT UND GRAUSAM von...

SANFT UND GRAUSAM von Martin Crimp in Bremen

Premiere am Samstag, 29. April, um 20 Uhr im Schauspielhaus.

Irgendwo in Afrika kämpft ein General mit allen Mitteln gegen den internationalen Terrorismus. Schon berichten die Medien von Kriegsverbrechen. Da schickt der General ein 18-jähriges Mädchen und ihren kleinen Bruder zu der wartenden Gattin. Amelia ist sich der Wirkung dieser humanitären Geste bewusst

und nimmt die Kinder liebevoll auf, bis sie erkennt: die Kinder sind nicht, was sie vorgeben zu sein…

Der renommierte britische Autor Martin Crimp hat die antike Vorlage von Sophokles Tragödie Die Trachinierinnen aktualisiert, um den Zusammenhang zwischen Familie, Politik und Krieg zu beleuchten. Unter der Fragestellung: Wie ist vernünftiges und gerechtes Handeln möglich, wenn der Mensch heute wie damals von Trieb, Eifersucht und Machtgier gesteuert wird?

Regie bei SANFT UND GRAUSAM führt Klaus Schumacher, der sich (nicht nur) in Bremen als Leiter des Kinder- und Jugendtheaters moks sowie mit der erfolgreichen Inszenierung DAS FEST einen ausgezeichneten Namen gemacht hat. Es wirken mit: Irene Kleinschmidt, Lucia Peraza Rios, Susanne Schrader, Jost Grix, Andreas Krämer, Gustl Meyer-Fürst, Trystan W. Pütter, Markus Reymann und Alexander Rossi. Für die Ausstattung ist Kathrin Plötzky verantwortlich, die Musik stammt von Octavia Crummenerl.

Weitere Termine unter www.bremertheater.com.

 

In unserer Reihe VOR DER PREMIERE findet zudem am Sonntag, 23. April, um 11.30 Uhr im Schauspielhaus eine Matinee statt, an der Regisseur Klaus Schumacher, Dramaturgin Christine Richter- Nilsson sowie Mitglieder des Ensembles teilnehmen werden.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑