Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Sasha Waltz erhält den Caroline-Neuber-Preis der Stadt Leipzig 2010Sasha Waltz erhält den Caroline-Neuber-Preis der Stadt Leipzig 2010Sasha Waltz erhält den...

Sasha Waltz erhält den Caroline-Neuber-Preis der Stadt Leipzig 2010

In der Jury-Begründung heißt es: „Mit ihren Choreografien – ob in freien Produktionen, an der Berliner Schaubühne oder in Kooperationen mit europäischen Theatern und Opernhäusern – hat sie Maßstäbe gesetzt. Ihre Compagnie SASHA WALTZ & GUESTS steht zugleich für ein künstlerisches Kraftfeld, in dem junge Tänzer und Choreografen die Chance zur ästhetischen Auseinandersetzung und Weiterentwicklung erhalten.

Seit rund zwei Jahrzehnten auf der nationalen und internationalen Bühne präsent haben sich Ansatz und Gestalt ihrer Choreografien immer wieder gewandelt. In der Auseinandersetzung mit den Strukturen und architektonischen Dimensionen der Schaubühne oder großer Museumsbauten, in Operninszenierungen, mit der Neuen Musik oder der bildenden Kunst – im Dialog mit anderen ästhetischen Ansätzen prägt Sasha Waltz mit immer wieder neuen Arbeiten die Kunstform Tanz, beeinflusst und inspiriert Choreografen und Theaterleute weltweit und wirkt so in die Entwicklung anderer Kunstgattungen hinein.“

 

Mit dem seit 1998 alle zwei Jahre vergebenen Preis ehrt die Stadt weibliche Theaterschaffende aus dem deutschsprachigen Raum, die mit ihren hervorragenden künstlerischen Leistungen Maßstäbe gesetzt haben. Der Preis erinnert an die „Neuberin“, die deutsche Schauspielerin und Theaterprinzipalin Friederike Caroline Neuber (1697–1760). Sie arbeitete eng mit Gottsched zusammen, erhielt 1727 das sächsische Privileg, ein festes Theater zu führen, und „verbannte“ in Leipzig im Jahre 1737 in einem allegorischen Vorspiel auf offener Szene den Hanswurst von der Bühne. Bisherige Preisträgerinnen waren die Schauspielerinnen Jutta Hoffmann und Inge Keller, die Regisseurin Konstanze Lauterbach, die langjährige Intendantin des Berliner Hebbel-Theaters Nele Hertling, die Regisseurin Karin Henkel sowie die Direktorin der euro-scene Leipzig, Ann-Elisabeth Wolff. Im Rahmen der diesjährigen Preisverleihung wird ein Ausschnitt aus Sasha Waltz’ Schubert-Choreografie IMPROMPTUS aufgeführt. Die Laudatio hält Carl Tham.

 

So, 07.03., 11.30 Uhr, Centraltheater Eintritt frei

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑