Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schaubuehne am lehniner platz berlin: Auszeichnung für "John Gabriel Borkmann"schaubuehne am lehniner platz berlin: Auszeichnung für "John Gabriel Borkmann"schaubuehne am lehniner...

schaubuehne am lehniner platz berlin: Auszeichnung für "John Gabriel Borkmann"

»John Gabriel Borkmann« von Henrik Ibsen in der Inszenierung von Thomas Ostermeier wurde in Frankreich mit dem „Grand Prix de la Critique“ für die „Beste ausländische Inszenierung“ ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich von dem „Syndicat de la critique“ in den Sparten Schauspiel, Tanz und Musik vergeben. Unter den Preisträgern der letzten Jahre waren Bob Wilson, Lars Noren, Christoph Marthaler und Tony Kushner.

 

Monsieur Laurent Parigot, Geschäftsführender Direktor des Théâtre National de Bretagne, nahm die Auszeichnung für Thomas Ostermeier in Paris entgegen. Das Théâtre National de Bretagne ist ebenso wie die Schaubühne Mitglied des europäischen Theaternetzwerkes PROSPERO und Koproduzent von „John Gabriel Borkmann“.

 

Die Schaubühne ist wie kein anderes ausländisches Theater auf französischen Bühnen vertreten. In der zurückliegenden Spielzeit 2008/2009 war »Hamlet« mit zehn Aufführungen zu Gast im Théâtre Les Gemeaux in Paris, »John Gabriel Borkmann« war neun Mal in Paris im Théâtre de l`Odéon und vier Mal in Rennes am Théâtre National de Bretagne zu sehen. »Hedda Gabler« wurde zwei Mal in Amiens am Maison de la Culture d'Amiens gezeigt.

 

Die Verbindung zu Frankreich hat an der Schaubühne Tradition. Seit ihrer Gründung im Jahr 1962 war das Ensemble auf 78 Gastspielen in Frankreich unterwegs und spielte dort 329 Vorstellungen, die von mehr als 220.000 Zuschauern besucht wurden. Oder anders gesagt: Eine ihrer 47 Spielzeiten hat die Schaubühne komplett in Frankreich verbracht!

 

»John Gabriel Borkmann« in der Inszenierung von Thomas Ostermeier ist in dieser Spielzeit noch zu sehen am:

 

Donnerstag, 2.7. um 20 Uhr

Freitag, 3.7. um 20 Uhr

Samstag, 4.7. um 20 Uhr

Sonntag, 5.7. um 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑