Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schaubühne am Lehniner Platz Berlin: »ödipus« von Maja ZadeSchaubühne am Lehniner Platz Berlin: »ödipus« von Maja ZadeSchaubühne am Lehniner...

Schaubühne am Lehniner Platz Berlin: »ödipus« von Maja Zade

Uraufführung am 3. September 2021 im antiken Theater von Epidauros in Griechenland , am 19. September folgt die Premiere in Berlin

Maja Zades »ödipus« nutzt den antiken Mythos, um zu erforschen, wie sich ein Leben von einer Sekunde auf die nächste grundlegend verändern kann und nichts, was als sicher galt, mehr Bestand hat.

 

Copyright: Frank Dehner, Theater Epidauros

Eine Neufassung des griechischen Klassikers ist es aber nicht, erklärt Zade: »›ödipus‹ ist ein  neues Stück und keine Überarbeitung, aber der Text ist von Sophokles inspiriert. Ich habe einige  Elemente des Originals beibehalten: dass es sich an einem Tag abspielt sowie bestimmte Motive
und Themen«.

Die Geschichte einer Unternehmerfamilie, die Zade erzählt, ist eine Geschichte von
Machtprozessen in Unternehmen und einer Frau an der Macht in einer männlich dominierten  Gesellschaft, aber auch eine Geschichte über den Umgang mit ökologischen Katastrophen und den  Menschen als deren Verursacher.

Eine Ferienvilla in Griechenland. Christina, Inhaberin eines Chemiekonzerns, und ihr jüngerer Freund  und Angestellter Michael genießen die gemeinsame Auszeit in der Sonne und freuen sich auf die  bald anstehende Geburt ihres gemeinsamen Kindes. Der Morgen beginnt wie jeder andere ihres  Urlaubs: Christina macht sich einen Smoothie; Michael geht Joggen. Doch plötzlich erscheint  Christinas Bruder Robert in der Villa, um Michael zur Rede zu stellen, der heimlich eine  Untersuchung über einen Unfall in Auftrag gegeben hat – einen Unfall, bei dem ein Laster der Firma  umgekippt ist und möglicherweise Pestizide aus Containern ausgelaufen sind. Ein heftiger Streit  bricht aus, der sich noch verschlimmert, als Christinas beste Freundin Theresa mit weiteren  schlechten Nachrichten dazu stößt. Im Laufe des Tages gerät die Firma zunehmend in Gefahr,  während parallel dazu erschütternde Familiengeheimnisse zutage treten.

Am Abend stehen Christina  und Michael vor dem Trümmerhaufen ihres gemeinsamen Glücks: Ein Tag, der glücklich und  unspektakulär begann, endet in einer Tragödie.   

Thomas Ostermeier inszeniert Zades psychologisches  Kammerspiel mit Caroline Peters, Isabelle Redfern, Renato Schuch und Christian Tschirner. Die  Uraufführung findet am 3. September in Griechenland im antiken Theater von Epidauros im Rahmen  des Athens Epidaurus Festival statt und ist damit die erste Uraufführung, die dort seit Gründung des  Festivals gezeigt wird.  Am 19. September ist Premiere in Berlin.  

Das Theater von Epidauros ist ein Spielstätte innerhalb der archäologischen Stätte Epidauros in  Griechenland und gilt als eines der besterhaltenen Theater der Antike. Es wurde im 4. Jahrhundert  v. Chr. mit Blick auf die Berglandschaft der Argolis errichtet und fasst bis zu 14.000  Zuschauer_innen. Seit 1955 ist das Theater die Spielstätte des Festivals von Epidauros, dem  heutigen Athens Epidaurus Festival.    
 
ödipus von Maja Zade
Uraufführung
 Christina ........................................................................................ Caroline Peters Robert ............................................................................................ Christian Tschirner
Michael........................................................................................... Renato Schuch
Theresa .......................................................................................... Isabelle Redfern
 

Regie .............................................................................................. Thomas Ostermeier Bühne ............................................................................................. Jan Pappelbaum
Kostüme......................................................................................... Angelika Götz
Musik .............................................................................................. Sylvain Jacques Video .............................................................................................. Matthias Schellenberg, Thilo Schmidt Dramaturgie .................................................................................. Maja Zade
Licht ................................................................................................ Erich Schneider  

 Weitere Termine
21. – 26. September 2021

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑