Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von Didier EribonSchauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von...Schauspiel Köln:...

Schauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von Didier Eribon

Premiere: 18. Januar 2019, 20.00, Depot 2

»Das, wovon man losgerissen wurde oder sich losreißen wollte, bleibt ein Bauteil dessen, was man ist.«Die Erzählung beginnt mit einem Ende: Der Tod des Vater führt Didier Eribon zurück in seine alte Heimat, in der er seit dreißig Jahren nicht mehr war. Er besucht seine Mutter, schaut sich mit ihr alte Bilder an und arbeitet die Familiengeschichte auf; eine Geschichte von Besatzung, Krieg, Zerstörung, Arbeiterbewegung und Entfremdung – eine Geschichte Frankreichs.

 

In Eribons hybrider Erzählung verwischen die Gattungsgrenzen, mal ist sie soziologische Studie, mal emotional-biografische Erzählung eines im homophoben Umfeld aufwachsenden Jungen und mal ist sie reine Poesie.

RÜCKKEHR NACH REIMS ist Thomas Jonigks zweite Regiearbeit am Schauspiel Köln. In der vergangenen Spielzeit inszenierte er ANSICHTEN EINES CLOWNS.

In einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk

Regie
   Thomas Jonigk
Bühne
   Lisa Dässler
Kostüme
   Esther Geremus
Musik
   Mathis Nitschke
Choreografie
   Theresa Rotemberg
Licht
   Jan Steinfatt
Dramaturgie
   Sarah Lorenz

Campbell Caspary
   Antonia Bockelmann
Laura Friedmann
   Nicolas Lehni
Justus Maier
   Sabine Orléans
Jörg Ratjen
   Nicki von Tempelhoff

Mo 21.01.2019
20.00

Di 22.01.2019
20.00

So 27.01.2019
20.00

Fr 01.02.2019
20.00

Sa 02.02.2019
20.00

Di 05.02.2019
20.00

So 10.02.2019
20.00

Sa 16.02.2019
20.00

So 17.02.2019
16.30 | Einführung im Foyer
17.00

Bild: Didier Eribon

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑