HomeBeiträge
Schauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von Didier EribonSchauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von...Schauspiel Köln:...

Schauspiel Köln: "Rückkehr nach Reims" nach dem gleichnamigen Roman von Didier Eribon

Premiere: 18. Januar 2019, 20.00, Depot 2

»Das, wovon man losgerissen wurde oder sich losreißen wollte, bleibt ein Bauteil dessen, was man ist.«Die Erzählung beginnt mit einem Ende: Der Tod des Vater führt Didier Eribon zurück in seine alte Heimat, in der er seit dreißig Jahren nicht mehr war. Er besucht seine Mutter, schaut sich mit ihr alte Bilder an und arbeitet die Familiengeschichte auf; eine Geschichte von Besatzung, Krieg, Zerstörung, Arbeiterbewegung und Entfremdung – eine Geschichte Frankreichs.

 

In Eribons hybrider Erzählung verwischen die Gattungsgrenzen, mal ist sie soziologische Studie, mal emotional-biografische Erzählung eines im homophoben Umfeld aufwachsenden Jungen und mal ist sie reine Poesie.

RÜCKKEHR NACH REIMS ist Thomas Jonigks zweite Regiearbeit am Schauspiel Köln. In der vergangenen Spielzeit inszenierte er ANSICHTEN EINES CLOWNS.

In einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk

Regie
   Thomas Jonigk
Bühne
   Lisa Dässler
Kostüme
   Esther Geremus
Musik
   Mathis Nitschke
Choreografie
   Theresa Rotemberg
Licht
   Jan Steinfatt
Dramaturgie
   Sarah Lorenz

Campbell Caspary
   Antonia Bockelmann
Laura Friedmann
   Nicolas Lehni
Justus Maier
   Sabine Orléans
Jörg Ratjen
   Nicki von Tempelhoff

Mo 21.01.2019
20.00

Di 22.01.2019
20.00

So 27.01.2019
20.00

Fr 01.02.2019
20.00

Sa 02.02.2019
20.00

Di 05.02.2019
20.00

So 10.02.2019
20.00

Sa 16.02.2019
20.00

So 17.02.2019
16.30 | Einführung im Foyer
17.00

Bild: Didier Eribon

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑