Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Schimmelreiter" nach der Novelle von Theodor Storm im Hans Otto Theater Potsdam "Der Schimmelreiter" nach der Novelle von Theodor Storm im Hans Otto... "Der Schimmelreiter"...

"Der Schimmelreiter" nach der Novelle von Theodor Storm im Hans Otto Theater Potsdam

Premiere FR 1-MÄRZ-2019, 19:30 Großes Haus

Hauke Haien ist ein wortkarger Sonderling, mathematisch hochbegabt und mit genauem Blick. Bereits als Junge entwickelt er die Vision, dass in Nordfriesland zum nachhaltigen Schutz vor dem Meer Deiche mit anderem Profil gebaut werden müssten. Für den talentierten jungen Mann ist seine Herkunft aus bescheidenen Verhältnissen eine Barriere, die den Aufstieg zum Deichgrafen verhindert, auch wenn er dafür der Geeignetste wäre.

 

Hauke bekommt aber eine Stelle als Kleinknecht beim alten Deichgrafen, der ihm schnell Verantwortung überträgt. Er arbeitet an der Seite von dessen Tochter Elke, die ihm an Intelligenz und unbeirrbarer Haltung in nichts nachsteht. Zwischen den beiden Einzelgängern entsteht eine scheue, tiefe Liebe. Nach dem Tod ihres Vaters überschreibt Elke Hauke ihre Güter und heiratet ihn, womit er genügend „Klei unter den Füßen“ hat, um nun das Amt des Deichgrafen zu übernehmen.

Regie Katrin Plötner
Bühne Camilla Hägebarth
Kostüme Johanna Hlawica
Musik Markus Steinkellner
Dramaturgie Bettina Jantzen

Guido Lambrecht
   als Hauke Haien
Kristin Muthwill
   als Elke Volkerts
Bettina Riebesel
   als Elsabe Haien, Haukes Mutter
Joachim Berger
   als Tede Volkerts, alter Deichgraf
René Schwittay
   als Ole Peters
Alina Wolff
   als Vollina Harders
Moritz von Treuenfels
   als Ivens Johns, Oberdeichgraf
David Hörning
   als Carsten, Pastor
Marie-Therése Fischer
   als Ann Grete

Fr 15.03.
19:30 Großes Haus
anschl. Nachspiel - Publikumsgespräch / Glasfoyer Grosses Haus

 

Das Bild zeigt Theodor Storm

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑