Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspieler Bastian Semm mit Hersfeld-Preis geehrtSchauspieler Bastian Semm mit Hersfeld-Preis geehrtSchauspieler Bastian...

Schauspieler Bastian Semm mit Hersfeld-Preis geehrt

In der Begründung der fünfköpfigen Jury heißt es: „Bastian Semm füllt die Titelrolle mit enormer Physis und psychologischer Durchdringung aus. Er beherrscht den weiten Raum der Stiftruine. Sein Hamlet zeigt ein Wechselbad der Gefühle, von tiefer Ratlosigkeit, ist gleichzeitig manisch depressiv und von unverfrorener Jugendlichkeit.“

Semm ist seit der Spielzeit 2009/10 am Theater & Orchester Heidelberg engagiert. Es ist bereits der zweite Nachwuchspreis, den der Schauspieler erhält, nachdem er ihm Juli 2009 für seine überzeugende Darstellung des Peer Gynt bei den Luisenburg-Festspielen mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet wurde. In Heidelberg ist er ein letztes Mal in der Titelrolle von „Lennon – Free As A Bird“ im Rahmen der HEIDELBERGER SCHLOSSFESTSPIELE am 26.7. im Schlosshof zu erleben.

 

Der Preis wird von der Stadt Bad Hersfeld und der Gesellschaft der Freunde der Stiftsruine alljährlich vergeben. Die unabhängige Jury unter dem Hörfunkjournalisten des Hessischen Rundfunks Vorsitz des Hermann Diel aus insgesamt fünf Theaterkritikern aus der Region. Unter den Trägern seit Gründung des Preises im Jahr 1969 befinden sich Cornelia Froboess, Uwe Friedrichsen, Dietlinde Turban, Jutta Speidel, Marie-Therese Futterknecht und Maaike Schuurmans.

 

Weitere Informationen unter www.bad-hersfelder-festspiele.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑