Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielfrankfurt: DIE VALENTIN-METHODE. EIN HUMORLABORschauspielfrankfurt: DIE VALENTIN-METHODE. EIN HUMORLABORschauspielfrankfurt: DIE...

schauspielfrankfurt: DIE VALENTIN-METHODE. EIN HUMORLABOR

Premiere am 5. März 2009, 20.15 Uhr, schmidtstrasse12

 

Karl Valentin war ein anarchistischer Humorist, dessen Leben von tragischen Schicksalsschlägen geprägt war.

Er definierte eine neue Form von expressionistischem, slapstikartigen Humor und dadaistischer Sprachakrobatik. Brecht war von ihm beeinflusst, Tucholsky von ihm fasziniert, Erfolg hatte er nur sporadisch – Valentin war dem Publikum entweder zu grotesk oder schlicht zu pessimistisch. Gemeinsam mit seiner Bühnenpartnerin Liesl Karlstadt veranstaltete er die Skurrilitäten-Ausstellung »Panoptikum«, an der beide finanziell zugrunde gingen. Valentin starb verarmt und einsam 1948, nach einer in einem ungeheizten Theater zugebrachten Nacht.

 

Der gute Komiker nimmt eine sonderbare (und heute selten praktizierte) Stellung in der Gesellschaft ein: Er soll die Menschen im Lachen vereinigen und ihnen gleichzeitig die Defekte in ihrem Zusammenleben vor Augen führen. Grund genug für eine genauere Untersuchung der Causa »Humor in Deutschland«.

 

Regie: Tomas Schweigen; Grundraum: Maria-Alice Bahra, Jan Schroeder; Ausstattung: Susanne Hiller; Dramaturgie: Marcel Luxinger;

 

Darsteller: Nadja Dankers, Stefko Hanushevsky, Sascha Maria Icks, Max Landgrebe, Sebastian Schindegger, Silvester von Hösslin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑