Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielfrankfurt-Orestie gastiert in Griechenlandschauspielfrankfurt-Orestie gastiert in Griechenlandschauspielfrankfurt-Orest...

schauspielfrankfurt-Orestie gastiert in Griechenland

Das imposante, rund 12.000 Zuschauer fassende Theater aus dem 3. Jahrhundert v. Christus wird den Rahmen für Karin Neuhäusers monumentale Inszenierung von Aischylos’ "Die Orestie" liefern. Die einzig vollständig erhaltene Tragödien-Trilogie der Antike, wird am 17. und 18. August 2007 in Griechenland im Rahmen des Hellenic-Festival, dass in Athen und Epidauros alljährlich durchgeführt wird, zu sehen sein.

Neben dem schauspielfrankfurt-Team reisen vier Studierende des Fachbereichs ‚Theater- und Medienwissenschaft’ der Universität Erlangen ebenfalls nach Griechenland um das Gastspiel filmisch zu dokumentieren. Der entstehende Film soll Aspekte des Festivals und des Theaters in Epidauros beleuchten: Wie verändert ein Theaterfestival dieser Größe die Atmosphäre des Ortes, der in Epidaurossonst vor allem touristisch genutzt wird? Welches Erlebnis lässt sich in

dem für über 10.000 Besucher erbauten Theater heute erfahren? Was geschieht, wenn eine im (Stadt)Theatersystem des 21. Jahrhundert inszenierte, antike Tragödie unter Bedingungen aufgeführt wird, die denen ihrer Entstehungszeit nahe sind?

 

Das Vorhaben wird als Kooperation zwischen der Universität Erlangen und dem Forschungsverbund des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ‚Theater und Fest in Europa’ an der Freien Universität Berlin durchgeführt. Fachlich unterstützt wird die Untersuchung auch von Prof. Platon Mavromoustakos seitens der Universität in Athen und dem ‚European Network of Research & Documentation of Ancient Greek Drama Performances’.

 

Mit dem Gastspiel dieser groß angelegten Theaterproduktion setzt schauspielfrankfurt seine Tradition der internationalen Aktivitäten am Hause fort: Allein in der laufenden Spielzeit wurden Produktionen des Hauses nach Taiwan, Bulgarien, Italien und die Schweiz eingeladen. Neben den internationalen Gastspielen finden auch zahlreiche Gastspiele im Bundesgebiet statt.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑