Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIELHAUS GRAZ: BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER von Max FrischSCHAUSPIELHAUS GRAZ: BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER von Max FrischSCHAUSPIELHAUS GRAZ:...

SCHAUSPIELHAUS GRAZ: BIEDERMANN UND DIE BRANDSTIFTER von Max Frisch

Premiere ist am 12. November 2011 um 20 Uhr auf der PROBEBÜHNE. -----

Es häufen sich die Zeitungsberichte über Brandstifter, die sich, als Hausierer getarnt, in Dachböden einnisten und die Häuser von unbescholtenen Bürgern anzünden.

Der wohlhabende Haarwasserfabrikant Gottlieb Biedermann gewährt dem obdachlosen Schmitz Quartier in seinem Haus, schließlich ist man ja ein guter Mensch, oder nicht? Biedermann plagt das schlechte Gewissen, denn er hat den Selbstmord seines langjährigen Mitarbeiters Knechtling zu verantworten, den er entlassen hat. Als Schmitz auch noch seinen Knastbruder Eisenring mitbringt und die beiden ein Dutzend Benzinfässer auf den Dachboden schleppen, wird Biedermann nervös. Allen Warnungen zum Trotz schafft er es nicht, die beiden ungebetenen Gäste vor die Tür zu setzen. Stattdessen geht Biedermann den Weg des geringsten Widerstandes und macht sich mit einer großzügigen Einladung den Feind zum Freund. Bevor er sich’s versieht, wird Biedermann zum Handlanger, hält die Zündschnur und drückt denen, die sich selbst als Brandstifter demaskieren, auch noch Zündhölzer in die Hand.

 

Mit Biedermann und die Brandstifter hat Max Frisch eine beißende Parabel über die menschliche Anpasserei, politische Blindheit und fehlende Zivilcourage geschrieben.

 

Max Frisch

Geboren 1911 in Zürich, arbeitete zunächst als Architekt, bevor er mit seinen Romanen Stiller, Homo faber, Mein Name sei Gantenbein und den Theaterstücken Andorra, Biedermann und die Brandstifter sowie Biografie. Ein Spiel zu einer der wichtigsten Stimmen der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur wurde. Vielfach ausgezeichnet, starb er 1991 in seiner Geburtsstadt.

 

Neben Sebastian Reiß, Evi Kehrstephan und Thomas Frank spielen die beiden Ensemble‐Neuzugänge Simon Käser und Christoph Rothenbuchner in der Inszenierung von Bernadette Sonnenbichler. Die junge Regisseurin inszenierte am Schauspielhaus Graz bisher Elling, The Homefront, Leonce und Lena sowie zuletzt die Uraufführung Blind Date auf der Hauptbühne.

 

Tickets

T 0316 8000, F 0316 8008‐1565 ‐ E tickets@buehnen‐graz.com

I www.schauspielhaus‐graz.com

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑