Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHAUSPIELHAUS GRAZ & uniT: Dramatikerfestival Mai 2016 // CrowdfundingSCHAUSPIELHAUS GRAZ & uniT: Dramatikerfestival Mai 2016 // CrowdfundingSCHAUSPIELHAUS GRAZ &...

SCHAUSPIELHAUS GRAZ & uniT: Dramatikerfestival Mai 2016 // Crowdfunding

SCHAUSPIELHAUS GRAZ und uniT planen im Mai 2016 ein Festival zeitgenössischer Dramatik, das deutschsprachige Autorinnen und Autoren mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kulturen vernetzen wird.

Hierfür wurden beide Institutionen eingeladen, den diesjährigen Kulturpreis der Bank Austria mit Unterstützung einer Crowdfunding-Kampagne zu erhalten – als Dankeschön gibt es u.a. exklusive Einblicke in die Spielplanentwicklung, Stückebesuche und eine Autorenlesung zuhause.

 

Dramatikerfestival:

 

Theoretisch und praktisch, öffentlich und in Workshops, diskutierend und schreibend, allein und gemeinsam (auch mit dem Publikum) wird darüber nachgedacht werden, wie sich die Welt in unseren Erfahrungen spiegelt. Deutschsprachige Dramatikerinnen und Dramatiker – in relativer Sicherheit schreibend – treffen im Zuge des Festivals auf Kolleginnen und Kollegen aus wirtschaftlichen und politischen Krisengebieten (Osteuropa, Afrika und dem arabischen Raum). Sie untersuchen, inwiefern sich gesellschaftliche Realitäten in der Arbeit der/des Anderen abbilden. Wie beeinflussen das gesellschaftliche Klima, die geopolitische Situation Leben und Schreiben? Wie hoffen wir durch unser Schreiben die Welt zu gestalten? Wogegen schreiben wir an? Wie berühren uns die Themen der anderen?

 

Crowdfunding:

 

Um die Reisekosten, Aufenthalte, Honorare der ausländischen Autorinnen und Autoren abzudecken, nutzen beide Institutionen den Beginn der Spielzeit, um mit einer Vielzahl von Belohnungen Spenden der „Crowd“ im Zuge der Crowdfunding-Kampagne zu akquirieren. Ein Beispiel: Mit deinem Geld wird ein syrischer Dramatiker eingeladen, der momentan in Deutschland ein Asylverfahren durchläuft. Er wird mit jugendlichen Flüchtlingen und deutschsprachigen KollegInnen einen Workshop durchführen.

 

Es warten Belohnungen für Spenden von 9.- bis 500.- Euro, die einzig hier erhältlich sind. Angefangen bei Stoffsackerl, Workshops, Blicke hinter die Kulissen im Rahmen von Vorstellungsbesuchen, Autorenbesuche und vieles mehr!

 

Die Spenden werden erst nach Ende der Kampagne eingezogen, wenn die Zielsumme erreicht wurde, und auch die Belohnungen werden dann zugeschickt.

 

Die Kampagne läuft seit 9.9. für 45 Tage; bereits im Laufe des ersten Tages konnten 20 Unterstützer und über € 1.100 erzielt werden.

 

Spendenwillige Belohnungempfänger können sich ab sofort unter wemakeit.com/projects/dramatikerfestival-graz registrieren.

 

Für Rückfragen steht das

Theater

& uniT gerne zur Verfügung, weitere Informationen finden Sie auf wemakeit.com/projects/dramatikerfestival-graz

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑