Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHLAGLICHTER // N° 1 im Staatstheater KarlsruheSCHLAGLICHTER // N° 1 im Staatstheater KarlsruheSCHLAGLICHTER // N° 1 im...

SCHLAGLICHTER // N° 1 im Staatstheater Karlsruhe

Ein Uraufführungs-Festival vom 22. bis 24. Juni 2007.

 

Der Titel dieser Dramatikeroffensive des Schauspiels ist auch Programm: In sechs Ur- und Erstaufführungen werden Texte von Autoren aus Deutschland, England, Norwegen, den USA und Dänemark präsentiert.

 

Sechs Regisseure zeigen sechs Stücke, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kurz, intensiv und heftig: Das gilt für die Probenzeit, das Premierenwochenende und für die Aufführungen. Bescheiden und sanft sind nur die Eintrittspreise. Die Texte nicht.

 

Premiere: Freitag, 22. Juni 2007, 20 Uhr, Club Stadtmitte, Baumeisterstr. 3

Christian Lollike

Das Wunderwerk oder The Re-Mohammed-TY Show

Aus dem Dänischen von Gabriele Haefs

Deutschsprachige Erstaufführung

Ein provozierender Text über Kunst, Glaube und Terror; wild, feinsinnig, zart. Das letzte Wort hat die Angst.

Inszenierung: Esther Hattenbach | Bühne: Regina Lorenz | Kostüme: Ursina Zürcher | Musikalische Einrich-tung: Nina Wurman

Mit: Sonja Jehle, Thomas Schrimm, Jörg Seyer

Weitere Vorstellung: 29.6.2007, 20 Uhr

 

Premiere: Samstag, 23. Juni 2007, 20 Uhr, INSEL

Johanna Kaptein

Die Geschichte von St. Magda

Uraufführung

Eine Frau kehrt zurück und wächst mit solcher Macht über sich hinaus, dass es einer Explosion gleich-kommt.

Inszenierung: Claudia Brier | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Ursina Zürcher | Musikalische Einrichtung: Nina Wurman

Mit: Claudia Frost, Teresa Trauth, Robert Besta, Georg Krause, Thomas Unger

Weitere Vorstellung: 26.6.2007, 20 Uhr

 

Premiere: Sonntag, 24. Juni 2007, 16 Uhr, Schauspielhaus

Arne Lygre

Mama und ich und Männer

Aus dem Norwegischen von Hinrich Schmidt-Henkel

Deutschsprachige Erstaufführung

Drei Schauspieler, drei Generationen, drei gleiche Namen. Das Stück ist eine Versuchsanordnung. Männer und Frauen machen einander nicht glücklich. Wer seinen Traum leben will, muss fortgehen.

 

Inszenierung: Thomas Krupa | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Ursina Zürcher | Musikal. Einrichtung: Nina Wurman

Mit: Ursula Grossenbacher, Annika Martens, Gunnar Schmidt

 

Premiere: Sonntag, 24. Juni 2007, 18 Uhr, INSEL

Julia Pascal

Mitten durch Jerusalem (Crossing Jerusalem)

Aus dem Englischen von Thomas Huber

Deutschsprachige Erstaufführung

Die unentwirrbare schmerzhafte Geschichte von Israel und Palästina im Brennspiegel einer Familiengeschichte.

 

Inszenierung: Donald Berkenhoff | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Ursina Zürcher

Mit: Doris Dexl, Anja Lechle, Christiane Lemm, Stefan Kreißig, Jochen Neupert, Hannsjörg Schuster, Chris-tian Sprecher, Timo Tank

Weitere Vorstellung: 27.6.2007, 19 Uhr

 

Premiere: Sonntag, 24. Juni 2007, 21 Uhr, INSEL

John Patrick Shanley

Zweifel (Doubt)

Eine Parabel

Aus dem Englischen von Daniel Call

Deutschsprachige Erstaufführung

Shanley verwandelt eine amerikanische christlich geführte Schule in einen Hexenkessel.

Inszenierung: Boris von Poser | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Ursina Zürcher | Musikal. Einrichtung: Nina Wurman

Mit: Elisabeth Blonzen, Eva Derleder, Lisa Schlegel, André Wagner

Weitere Vorstellung: 27.6.2007, 22 Uhr

 

Premiere: Sonntag, 24. Juni 2007, 23 Uhr, Lieferrampe Badisches Staatstheater, Baumeisterstraße

Thomas Melle

Licht frei Haus

Uraufführung

Die Bewohner eines Berliner Hinterhofs entdecken ein neues Gefühl: Solidarität. Eines der seltenen Stücke über die Angst vor sozialem Abstieg, das gute Laune macht.

Inszenierung: Christian Hockenbrink | Bühne: Steven Koop | Kostüme: Ursina Zürcher | Musikalische Einrichtung: Nina Wurman

Mit: Anne-Kathrin Bartholomäus, Caroline Sessler, Marc-Philipp Kochendörfer, Sebastian Kreutz, Andreas Neckritz

Weitere Vorstellung: 26.6.2007, 21 Uhr

 

Die Gesamtproduktionsleitung übernimmt Hendrik Dörr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑