HomeBeiträge
Schlossfestspiele Schwerin 2017: "West Side Story " von Leonard BernsteinSchlossfestspiele Schwerin 2017: "West Side Story " von Leonard BernsteinSchlossfestspiele...

Schlossfestspiele Schwerin 2017: "West Side Story " von Leonard Bernstein

Premiere Fr 30.06.2017, 20.00 Uhr, Alter Garten. Vorstellungen bis 6. August. -----

Die rivalisierenden Jugendbanden der amerikanischen Jets und der puertoricanischen Sharks liefern sich einen erbitterten Kampf um die Vorherrschaft auf den Straßen. Im Zuge eines gewalttätigen Schlagabtauschs kommt es zu einer unvorhergesehenen Begegnung mit tragischen Folgen: Tony von den Jets und die Puertoricanerin Maria verlieben sich ineinander und geraten zwischen die Fronten.

 

Der Konflikt eskaliert, als Tony bei einer Auseinandersetzung der beiden Gruppen Marias Bruder Bernardo im Zweikampf tötet. Die Katastrophe für die beiden Liebenden ist nicht mehr abzuwenden...

 

Wer kennt nicht die mitreißenden und zu Herzen gehenden Songs wie „Maria“, „Tonight“, „I Feel Pretty“, „America“ oder „Somewhere“ ... Dem legendären Dirigenten und Komponisten Leonard Bernstein und seinem Autorenteam glückte vor genau sechzig Jahren mit der WEST SIDE STORY der geniale Coup, William Shakespeares berühmte Tragödie ROMEO UND JULIA in die Neuzeit zu übertragen und die bewegende Lovestory mit einer faszinierenden Musik neu zu erzählen.

 

Mit der Verschmelzung von Jazz, Swingmusik, lateinamerikanischen Tanzrhythmen und Elementen der italienischen Oper schuf Bernstein einen „amerikanischen Sound“ und legte die Grundlage für ein ganz neues Musiktheater-Genre.

 

Fasziniert von der einzigartigen Atmosphäre auf dem Alten Garten in Schwerin, im Mittelpunkt des Residenzensembles, wird der international gefragte Choreograph Simon Eichenberger das Musical aller Musicals mit dem Musiktheaterensemble, Gastsolisten und dem Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin temporeich in Szene setzen.

 

Eichenberger, der zwischen den renommiertesten deutsch-sprachigen Musical-Bühnen als vielbeschäftigter Choreograph pendelt, erhielt 2015 für die Stage Entertainment- Produktion DAS WUNDER VON BERN in Hamburg den „Deutschen Musical Theater Preis“ in der Kategorie „Beste Choreographie“.

 

Musiktheater Musical nach einer Idee von Jerome Robbins

 

 

Musikalische Leitung Daniel Huppert

Dirigat Martin Schelhaas / Gregor Rot

Inszenierung und Choreographie Simon Eichenberger

Bühnenbild Stephan Prattes

Kostüme Conny Lüders

Dramaturgie Dr. Peter Larsen

 

Mit:

Riff, der Anführer Nikolas Heiber

Tony, dessen Freund Jörn-Felix Alt / Matthias Koziorowski

Action Eiko Keller

A-Rab Arvid Johansson

Baby John Claudio Gottschalk-Schmitt

Snowboy Javan Hoen

Big Deal Steven Armin Novak

Diesel Ludwig Mond

Gee-Tar Alyosa Forlini

Mouthpiece Dan Datcu

Tiger Maxim Perju

Anybody's Franziska Trunte / Melanie Böhm

Graziella Paulina Plucinski

Velma Marie-Therese Anselm

Clarice Melanie Böhm

Miniie Magdalena Pawelec

Minnie Tracy Guenachi / Olga Morozov

Pauline Fem Rosa Rudoff

Bernardo, der Anführer Joey Ferre

Chino, Bernardos Freund Michael Fernandez

Pepe Tommie Luyben

Indio Tommaso Bucciero

Luis Ennio Zappalá

Anxious Giuseppe Salomone

Nibbles David Reichert

Juano Jan Förster

Toro Moritz Weber-Jänichen

Moose Lukas Schwedeck

Maria, Bernardos Schwester Mercedesz Csampai / Katrin Hübner

Anita, Bernardos Freundin Sidonie Smith / Laura Friedrich Tejero

Rosalia Rebecca Stahlhut

Consuela Laura Friedrich Tejero

Teresita Eliza Kalcheva

Francisca Irene López Ros

Estrella Elena Lucas

Marguerita Maria Pawelec

Doc Matthias Unruh

Schrank Rüdiger Daas

Krupke / Glad Hand Özgür Platte

Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

Statisterie des Mecklenburgischen Staatstheaters

 

Vorstellungen bis 6. August

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑