Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im Stadttheater BernSchweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im...Schweizerdeutsche...

Schweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im Stadttheater Bern

Premiere Do., 3. Februar 2011, 19.30 Uhr, Stadttheater

nach dem Film Die Herbstzeitlosen von Sabine Pochhammer und Bettina Oberli

 

Als der Film «Die Herbstzeitlosen» 2006 in die Kinos kam, wurden die Macherinnen vom Erfolg überrascht.

Nicht nur in der Schweiz, auch in Deutschland und Österreich sorgte die charmante Komödie aus dem Emmental für volle Kinos. Unter dem Titel Altweiberfrühling ist sie nun auch auf der Bühne zu sehen.

 

Die 80jährige Martha leidet an einer veritablen Altersdepression: der Mann

gestorben, der geliebte Lebensmittelladen geschlossen. Als aber ihr Sohn, der

Ortspfarrer, dessen moralisierende Predigten sie nicht mehr hören mag, das

Ladenlokal ohne ihre Einwilligung zum Treffpunkt seines Bibelkreises macht,

beginnt sie Widerstand zu leisten. Sie erinnert sich an ihre Ausbildung zur

Wäscheschneiderin, entwirft eine eigene Dessous-Kollektion im Trachtenlook und verwandelt den Laden kurzerhand in einen Salon für Lingerie. Der Skandal ist perfekt. Mit allen Mitteln versuchen der Pfarrer und seine Freunde den Erfolg von Marthas Unternehmung zu verhindern. Die aber erhält moralische und tatkräftige Unterstützung durch ihre gleichaltrigen Freundinnen und vor allem durch Lisi, die, seitdem sie in Amerika gelebt hat, sicher weiss, dass Träume wahr werden können. Im Dorf entbrennt ein richtiger Krieg der Generationen, den die Anhänger des Pfarrers mit einer Plünderung des Ladens für sich entscheiden wollen. Aber die Senioren erweisen sich als ausgesprochen innovativ und flexibel. Längst haben sie erkannt, dass die Zukunft im Internet zu finden ist.

 

In Mundart

 

Inszenierung Stefan Huber

Bühne Stephan Prattes

Kostüme Heike Seidler

Musik Michael Frei

 

Martha Jost Sibylle Brunner

Walter Jost (Pfarrer) Ernst C. Sigrist

Lisi Bigler Heidi Maria Glössner

Hanni Bieri Monica Gubser

Fritz Bieri Stefano Wenk

Frieda Eggenschwyler Suzanne Thommen

Shirley Bigler Doro Müggler

Bettina & Nathalie,

Fritz' Töchter Nadja Rui, Vera Vanoni

Akkordeonist Antonello Messina

 

Weitere Vorstellungen: 13./25. Februar // 02./04./10./ 18. März // 02./06./17./19./29. April // 06./20. Mai 2011, Stadttheater Bern

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑