Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im Stadttheater BernSchweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im...Schweizerdeutsche...

Schweizerdeutsche Erstaufführung: "Altweiberfrühling" von Stefan Vögel im Stadttheater Bern

Premiere Do., 3. Februar 2011, 19.30 Uhr, Stadttheater

nach dem Film Die Herbstzeitlosen von Sabine Pochhammer und Bettina Oberli

 

Als der Film «Die Herbstzeitlosen» 2006 in die Kinos kam, wurden die Macherinnen vom Erfolg überrascht.

Nicht nur in der Schweiz, auch in Deutschland und Österreich sorgte die charmante Komödie aus dem Emmental für volle Kinos. Unter dem Titel Altweiberfrühling ist sie nun auch auf der Bühne zu sehen.

 

Die 80jährige Martha leidet an einer veritablen Altersdepression: der Mann

gestorben, der geliebte Lebensmittelladen geschlossen. Als aber ihr Sohn, der

Ortspfarrer, dessen moralisierende Predigten sie nicht mehr hören mag, das

Ladenlokal ohne ihre Einwilligung zum Treffpunkt seines Bibelkreises macht,

beginnt sie Widerstand zu leisten. Sie erinnert sich an ihre Ausbildung zur

Wäscheschneiderin, entwirft eine eigene Dessous-Kollektion im Trachtenlook und verwandelt den Laden kurzerhand in einen Salon für Lingerie. Der Skandal ist perfekt. Mit allen Mitteln versuchen der Pfarrer und seine Freunde den Erfolg von Marthas Unternehmung zu verhindern. Die aber erhält moralische und tatkräftige Unterstützung durch ihre gleichaltrigen Freundinnen und vor allem durch Lisi, die, seitdem sie in Amerika gelebt hat, sicher weiss, dass Träume wahr werden können. Im Dorf entbrennt ein richtiger Krieg der Generationen, den die Anhänger des Pfarrers mit einer Plünderung des Ladens für sich entscheiden wollen. Aber die Senioren erweisen sich als ausgesprochen innovativ und flexibel. Längst haben sie erkannt, dass die Zukunft im Internet zu finden ist.

 

In Mundart

 

Inszenierung Stefan Huber

Bühne Stephan Prattes

Kostüme Heike Seidler

Musik Michael Frei

 

Martha Jost Sibylle Brunner

Walter Jost (Pfarrer) Ernst C. Sigrist

Lisi Bigler Heidi Maria Glössner

Hanni Bieri Monica Gubser

Fritz Bieri Stefano Wenk

Frieda Eggenschwyler Suzanne Thommen

Shirley Bigler Doro Müggler

Bettina & Nathalie,

Fritz' Töchter Nadja Rui, Vera Vanoni

Akkordeonist Antonello Messina

 

Weitere Vorstellungen: 13./25. Februar // 02./04./10./ 18. März // 02./06./17./19./29. April // 06./20. Mai 2011, Stadttheater Bern

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑