Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Shakespeares "Sommernachtstraum" als Sommertheater in Bonn Shakespeares "Sommernachtstraum" als Sommertheater in Bonn Shakespeares...

Shakespeares "Sommernachtstraum" als Sommertheater in Bonn

Premiere am 28. Juni 2016 um 19.30 Uhr im Innenhof des Heimatmuseum Beuel in Bonn als Open-Air-Sommertheater. -----

„Shakespeares Sommernachtstraum“ ist eine turbulente Liebeskomödie, mit Wendungen, die sowohl leidenschaftlich als auch im wörtlichen Sinne unglaublich sind.

Zum 400. Todestag des Weltdramatikers William Shakespeare bringen Schauspielstudenten der Alanus Hochschule eines seiner berühmtesten Stücke und dessen Hintergründe auf die Freilichtbühne. Passend zum Stück findet die Aufführung im Innenhof des Heimatmuseum Beuel in Bonn als Open-Air-Sommertheater statt. Die Premiere ist am 28. Juni um 19.30 Uhr. Weitere Spieltermine sind am 29. Juni und am 5., 8., 9., und 10. Juli sowie im September.

 

Regie führt René Harder, Fachgebietsleiter und Professor für Schauspiel mit Schwerpunkt Szenenstudium und Projektentwicklung. Harder hat neben seinen Dokumentarfilmen und unzähligen Projekten große Erfolge mit dem Freilicht-Theater in Görlitz gefeiert. Um den Regisseur hat sich eine spannende und hochkarätige Gruppe formiert, die gemeinsam mit den Studenten des zweiten Studienjahres Shakespeares Meisterwerk interpretiert. Mit dabei sind die erfolgreiche Kölner Choreografin Ilona Pasthy, der musikalische Leiter Dominik Schiefner, der zuletzt den erfolgreichen Volxlieder-Abend „Singen ums Verrecken" auf die Bühne gebracht hat, sowie der langjährige Stuntkoordinator der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg Steve Szigety. Claus Overkamp, Leiter des mehrfach prämierten Theater Marabu, leitet die dramaturgische Arbeit und Hedda Ladwig, die bereits für zahlreiche Theater der Region, unter anderem das Schauspiel und die Oper Köln, gearbeitet hat, ist zuständig für Kostüme und Bühne.

 

„Shakespeares Sommernachtstraum“ ist eine Koproduktion des Fachgebiets Schauspiel mit der Bühne der Brotfabrik Bonn, unterstützt durch das Kulturamt der Bundesstadt Bonn, in Zusammenarbeit mit dem Heimat-und Geschichtsverein (HGV) Beuel am Rhein e. V. ,Träger des Heimatmuseums Beuel. Die Kartenpreise liegen zwischen 5 und 15 Euro und können über bonnticket.de oder direkt in der KulturKneipe Brotfabrik in Bonn erworben werden. Weitere Informationen unter www.alanus.edu.

 

Wer selbst seine Zukunft auf der Bühne sieht, kann sich noch für die letzten freien Studienplätze zum kommenden Herbstsemester im Diplomstudiengang Schauspiel der Alanus Hochschule bewerben. Die Vorsprechtermine finden am 7. und 8. Juli sowie 2. und 3. September 2016 statt. Für das Aufnahmeverfahren im Juli können sich Interessenten noch bis Ende Juni bewerben.

 

Termine

 

Di 28. Juni, 19.30 Uhr (Premiere)

Mi 29. Juni, Di 5., Fr 8., Sa 9. Juli, 19.30 Uhr

So 10. Juli, 11.00 Uhr

Do 8., Fr 9., Sa 10. September; 19.00 Uhr

 

Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Es gibt die Möglichkeit, vorab gemütlich zu sitzen und etwas zu trinken.

 

Eintritt und Karten

 

15,- Euro // 8,- Euro ermäßigt (Schüler, Studenten etc.)

5,- Euro (Alanus-Studierende und Sozialticket, nur Abendkasse)

 

Vorverkauf

13,- Euro // 7,- Euro ermäßigt

www.bonnticket.de (zzgl. etwaiger Vorverkaufsgebühren)

KulturKneipe Brotfabrik // Kreuzstraße 16, 53225 Bonn-Beuel

 

Veranstaltungsort

Heimatmuseum Beuel, Wagnergasse 2 – 4 // 53225 Bonn

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑