Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Sommertheater in Augsburg: "Der Hässliche", Komödie von Marius von MayenburgSommertheater in Augsburg: "Der Hässliche", Komödie von Marius von MayenburgSommertheater in...

Sommertheater in Augsburg: "Der Hässliche", Komödie von Marius von Mayenburg

Freilicht Premiere am 12. Juli 08 um 20.30 Uhr, Jakoberwallturm

Vorstellungen bis 15. August

 

Seit 1998 spielt das S'ensemble Theater auf der "kleinen Augsburger Freilichtbühne" in der mittelalterlichen Anlage des Jakoberwallturms. Der Innenhof wurde von der Historischen Bürgergilde Augsburg umgebaut und mit ansteigenden Zuschauerrängen versehen. So entstand ein wunderschönes kleines Freilichttheater in der Innenstadt von Augsburg („Da wo die Dult ist“). Die romantische Atmosphäre des Jakoberwallturms bildet den Rahmen für das beliebte Sommertheater.

 

 

 

In diesem Jahr zeigt das S’ensemble Theater das Stück „Der Hässliche“ mit Publikumsliebling Birgit Linner in der Titelrolle, das im Frühjahr 08 bereits „drinnen“ zu sehen war. Gespielt wird bei jedem Wetter. Bei schlechtem Wetter im S’ensemble Theater in der Kulturfabrik.

 

Regie: Jörg Schur

 

mit Birgit Linner, Daniela Nering, Nikolaij Janocha, Florian Fisch

 

Herr Lette macht eine grausige Entdeckung: Anscheinend ist er unsäglich hässlich. Warum hat man ihm das bislang nie gesagt? Warum muss ausgerechnet sein Chef ihn darauf stoßen? Sieht er wirklich so hässlich aus, dass er nicht seine neueste Erfindung präsentieren kann?

 

Auch Lettes Frau gesteht, dass sein Gesicht schon immer "katastrophal" gewesen sei, sie ihn aber trotzdem liebe. Der Entschluss zur chirurgischen Korrektur ist schnell gefasst, doch die vermeintliche Lösung des Problems führt nun zu unerwarteten Verwicklungen.

 

Mayenburgs komisch-absurdes Stück hält der Gesellschaft im Schönheitswahn den Spiegel vor.

 

Weitere Vorstellungen: 19./ 25./ 26. Juli 08 jeweils 20.30 Uhr

(und 01./ 09./ 14./ 15. August 08)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑