Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater am Gärtnerplatz München: "Die Omama im Apfelbaum", Kinderoper von Elisabeth Naske nach dem Kinderbuch von Mira LobeStaatstheater am Gärtnerplatz München: "Die Omama im Apfelbaum", Kinderoper...Staatstheater am...

Staatstheater am Gärtnerplatz München: "Die Omama im Apfelbaum", Kinderoper von Elisabeth Naske nach dem Kinderbuch von Mira Lobe

Premiere 24.10.2010, 15.00 Uhr

 

Was tun, wenn man keine Oma hat? Man erfindet sich eine! So macht es auch Andi, ein Junge, der sich nichts sehnlicher wünscht, als eine Oma zu haben, wie alle anderen Kinder.

Er trifft seine ganze spezielle Omama immer dann, wenn er sich mal wieder im Apfelbaum versteckt, weil ihn die Schule, die Eltern oder die strenge Nachbarin Frau Säuerlich oder alle zusammen nerven. Diese Omama im Apfelbaum unternimmt mit dem Jungen die tollsten Sachen: eine turbulente Autofahrt, einen Bummel über den Rummelplatz und mehr. Als allerdings eines Tages in der Nachbarschaft die rheumageplagte Frau Fink einzieht, merkt Andi, dass man mit dieser Oma nicht nur Abenteuer erleben kann, sondern in ihr sogar einen vertrauten Menschen an seiner Seite hat, dem man alles erzählen kann.

 

Nach dem großen Erfolg seiner Uraufführung an der Wiener Staatsoper 2006 kommt dieses Werk nun am Gärtnerplatz zum ersten Mal in Deutschland auf die Bühne. Eine Kinderoper von Elisabeth Naske nach dem bekannten Kinderbuch von Mira Lobe, das in vielen Kinderzimmern zum Vorlesen bereit liegt und schon seit Jahren die Kleinsten begeistert.

 

Die Kinderoper wartet mit einer breiten Palette musikalischer Ausdrucksformen auf, die vom Operngesang über volksmusikalsiche Elemente bis zum Rap reichen. Neben gewohnten Instrumenten kommen auch exotische Klangkörper wie Abwaschbürsten, Fleischklopfer, Schneebesen und Käsereibe zum Einsatz. Mit einem zeitgemäßen und liebevollen Blick fürs Wesentliche wird hier Musiktheater für Kinder mit Leichtigkeit näher gebracht.

 

Musikalische Leitung: Benjamin Reiners/Liviu Petcu

Inszenierung: Holger Seitz, Choreografie: Fiona Copley

Bühne und Kostüme: Peter Engel

 

Besetzung (Premierenbesetzung unterstrichen)

 

Andi Thérèse Wincent

Omama Rita Kapfhammer / Ann-Katrin Naidu

Mutter/Zuckerwatteverkäuferin Frances Lucey

Frau Fink Susanne Heyng

Frau Säuerlich/Luftballonverkäuferin Franziska Rabl

Vater / Polizist / Budenbesitzer

Möbelmann Torsten Frisch

Jörg / Würstelmann Cornel Frey / Hans Kittelmann

Herr Säuerlich / 2 Möbelmann Mario Podrečnik

Robert Ella Tyran

 

Termine

Schulvorstellungen: 26.10.; 8., 13., 14.12.2010 jew. vormittags

Familienvorstellungen immer Sonntags 14., 28.11., 5.12.2010, je.11.30 Uhr

Alle Vorstellungen KiJu 8,-€

 

Tickets zu 4,- bis 50,- € / Kinder 8,- € unter 089.21 85 19 60 oder www.gaertnerplatztheater.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑