Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: HAMLET von William Shakespeare Staatstheater Cottbus: HAMLET von William Shakespeare Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: HAMLET von William Shakespeare

Premiere am Samstag, 21. Mai 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Die politische Situation in Dänemark ist fragil. Nach dem Tod des vorherigen Königs übernimmt dessen Bruder Claudius die Macht, heiratet die Witwe und will die Lage ordnen. Hamlet, Sohn des Verstorbenen, betrachtet all dies skeptisch.

Ihm begegnet der Geist seines Vaters, der behauptet, von Claudius vergiftet worden zu sein, und fordert Rache. Hamlet zögert und spielt, um sich zu orientieren, den Wahnsinnigen. Claudius und seine rechte Hand Polonius suchen den Grund für dessen Wandlung. Liegt er bei Ophelia, die Hamlet liebt und die ihn abweisen sollte? Weder mit Polonius‘ ausgeklügeltem Überwachungssystem noch durch freundschaftliche Spionage wird Hamlet durchschaubar. Der will mit einem Schauspiel den Brudermörder überführen, der daraufhin versucht, den jungen Mann zu beseitigen. Ein Vermittlungsversuch von Hamlets Mutter führt zu Polonius‘ Tod, zu Ophelias Selbstmord und zum Konflikt zwischen ihrem Bruder Laertes und Hamlet. Schließlich setzt Claudius eine Intrige in Gang, die ungeplant alle in den Tod reißt.

 

Der Cottbuser Schauspieldirektor Mario Holetzeck konzentriert in seiner Spielfassung Hamlets Tragödie auf wenige Figuren. Hamlet – gespielt von dem 30-jährigen Johannes Kienast, der im Oktober mit dem Max Grünebaum-Preis ausgezeichnet wurde – ringt mit dem Geist des toten Vaters, der ihn immer wieder aufsucht. Wie alle anderen ist auch Hamlet gefangen in einem modernen Machtraum, der kein Entkommen zulässt, und sieht sich Polonius‘ Dauerüberwachung ausgesetzt. Lässt sich hier Mensch sein oder nicht?

 

Deutsch von Angela Schanelec und Jürgen Gosch

Fassung von Mario Holetzeck

 

Regie Mario Holetzeck

Bühne Juan León

Kostüme Susanne Suhr

Musik Hans Petith, Dietrich Petzold

Kämpfe Alister Mazzotti

Video Ron Petraß

Dramaturgie Bettina Jantzen

Sprecherziehung Peggy Marmuth

Regieassistenz Maria Bock

 

Hamlet Johannes Kienast

Hamlets Vater/Geist Gunnar Golkowski

Claudius Amadeus Gollner

Gertrud Heidrun Bartholomäus

Polonius Susann Thiede

Ophelia Lucie Thiede

Laertes Henning Strübbe

Horatio Matthias Manz

 

Cornelius (Video) Kai Börner

Fortinbras (Video) Michael von Bennigsen

 

Wachen Herren der Statisterie

 

Karten: für die Premiere und die nächsten Vorstellungen am 27. Mai; 31. Mai; 4. Juni 2016, jeweils 19.30 Uhr, sind erhältlich im Besucherservice, Ticket-Telefon: 0355/ 7824 24 24.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑