Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: „Iphigenie # Goethe“ Staatstheater Cottbus: „Iphigenie # Goethe“ Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: „Iphigenie # Goethe“

Premiere am Samstag, 2. Mai 2009, 19.30 Uhr, Kammerbühne

(Wernerstraße 60)

 

Iphigenie soll von ihrem Vater Agamemnon geopfert werden, um die Göttin Diana zu besänftigen und dann mit frischem Wind zum Krieg nach Troja zu segeln.

 

Im letzten Moment rettet Diana das Opfer in ihr Heiligtum auf der Insel Tauris. Fortan lebt sie als Priesterin im dortigen Dianatempel, wehrt sich gegen das Werben König Thoas und sehnt sich zurück in ihre Heimat Griechenland. Nach 16 langen Jahren ergibt sich unversehens die Möglichkeit zur Flucht. Verstrickt sie sich mit ihrer Aufrichtigkeit noch tiefer in den Konflikt mit dem Barbaren Thoas? Oder kann sie sich und ihren Bruder Orest am Ende nur mit List und Betrug retten? Es geht um Leben und Tod und auch darum, ob der Familienfluch, der auf dem Atridengeschlecht liegt, überwunden werden kann. Für die ehrliche Iphigenie ein Albtraum.

 

Mit „Iphigenie # Goethe“ hat der vierte Teil der neuen Kammerbühnen-Reihe des Staatstheaters Cottbus „Die jungen Wilden. Klassiker auf den Kopf gehauen!“ Premiere. Regie führt Moritz Sostmann. Die Bühne entwirft Mathias Rümmler, die Kostüme Mirjam Henriette Benkner.

 

Regisseur Moritz Sostmann versucht in einer Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel das Dramatische und Spannende in der „Iphigenie“ zu verstärken, von der Goethe selbst sagte, sie sei „verteufelt human“ geraten.

 

Es spielen: Sigrun Fischer (Iphigenie), Rolf-Jürgen Gebert (Thoas), Jan Hasenfuß (Orest), Kai Börner (Pylades), Michael Hatzius (Arkas)

 

Die nächsten Vorstellungen (mit Kartenhinweisen):

Ticket-Telefon 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.)

 

Es gibt Karten für die Premiere „Iphigenie # Goethe“ und für die Vorstellung am Mittwoch,13.5.2009, 19.30 Uhr. Für die Vorstellung am Mittwoch, 6.5.2009, 19.30 Uhr sind Restkarten erhältlich.

Für das wilde Doppel „Minna # Lessing“ und „Iphigenie # Goethe“ am Freitag, 8.5.2009, 19.30 Uhr, sind Karten erhältlich; anschließend gibt es im Foyer der Kammerbühne ein Konzert mit der Dresdner Band „Frau Fuchs und die Herren Elstern“

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑