Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Darmstadt: "Il geloso schernito" von Giovanni Battista Pergolesi Staatstheater Darmstadt: "Il geloso schernito" von Giovanni Battista...Staatstheater Darmstadt:...

Staatstheater Darmstadt: "Il geloso schernito" von Giovanni Battista Pergolesi

(Der Ehemann als Liebhaber)

Premiere 9. Mai 2008, Kammerspiele, 20 Uhr

 

Masacco ist seit geraumer Zeit mit der schönen Dorina verheiratet. Die Gattin hat jedoch Anlass zur Klage: Obwohl sie ihrem Gatten treu ist, bewacht er sie wie eine Sklavin.

Dorina versucht vergeblich, Masacco von ihrer Aufrichtigkeit zu überzeugen, der nur immer misstrauischer wird. Bis er eine Idee hat: Er will seine Frau auf die Probe stellen! Er verkleidet sich, gibt sich selbst als gestorben aus und versucht als fremder Galan, das Herz der schönen Frau zu erlangen. Doch Dorina durchschaut das Spiel von Anfang an – sie verkleidet sich ihrerseits als ihr eigener Verehrer, und ein Chaos von Rollentausch und Gefühlen beginnt …

 

Die Herkunft dieser Commedia musicale ist unklar – Musikwissenschaftler schreiben sie Pergolesi, Chiarini, Galuppi oder gleich allen dreien gemeinsam zu. Vermutlich wurde Il geloso schernito als szenisches Intermezzo gegeben, das heißt als komödiantische Einlage zwischen den Akten großer Opern.

 

In Darmstadt widmet sich das Team bestehend aus dem Regisseur Alfonso Romero Mora und dem musikalischen Leiter Joachim Enders nun zum dritten Mal diesem Genre. Ihre originelle Umsetzung des quirligen Kleinods verspricht Kult zu werden!

 

Musikalische Leitung Joachim Enders | Inszenierung Alfonso Romero Mora | Bühne Corina Krisztian-Klenk | Kostüme José-Manuel Vázquez

Mit Aki Hashimoto und Oleksandr Prytolyuk

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑