Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Darmstadt, Hessische Uraufführung: Shakespeares „Sommernachtstraum“ auf HessischStaatstheater Darmstadt, Hessische Uraufführung: Shakespeares...Staatstheater Darmstadt,...

Staatstheater Darmstadt, Hessische Uraufführung: Shakespeares „Sommernachtstraum“ auf Hessisch

Premiere am Freitag, 03. Juli 2020, 20:00 Uhr / Foyerterrasse

Die Hessische Spielgemeinschaft ist in hellster Aufregung. Jahraus, jahrein spielt die Truppe den „Datterich“, doch für diese Saison hat Spielleiter Peter Squenz andere Pläne. Ein bislang unbekanntes Stück von Ernst Elias Niebergall ist im Hessischen Staatsarchiv aufgetaucht und wartet auf seine Uraufführung: „Die höchst beklagenswerte Komödie und höchst grausamer Tod von Pyramus und

Thisbe“. Der Titel klingt ein wenig befremdlich, und auch das Thema passt so gar nicht zum Autor der Lokalposse. Dabei kann es sich nur um ein Frühwerk handeln...

 

Das Staatstheater Darmstadt präsentiert gemeinsam mit der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V. Ein Sommernachtstraum auf hessisch. David Gieselmann hat gemeinsam mit Regisseur Ulf Gorke diese besondere Fassung von Shakespeares fantastischer Komödie um die Irrungen und Wirrungen der Liebe verfasst.

Bei unbeständigem Wetter kann das Publikum sich am Vorstellungstag über die Webseite des Theaters oder das Servicetelefon unter 06151 2811 863 darüber informieren, ob die Vorstellung stattfindet oder wetterbedingt ausfallen muss.

Ein Sommernachtstraum
nach William Shakespeare / Hessisch von David Gieselmann
nach einem Szenarium von Ulf Goerke und David Gieselmann
Eine Produktion des Staatstheaters Darmstadt
unter Mitwirkung der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V.
Mit den Spieler*innen der Hessischen Spielgemeinschaft 1925 e.V.

REGIE Ulf Goerke
BÜHNE UND KOSTÜM Pascal Seibicke
MUSIK Silvia Willecke, Timo Willecke
DRAMATURGIE Roland Marzinowski

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑