Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Karlsruhe: Der "Revisor" von Nikolai GogolStaatstheater Karlsruhe: Der "Revisor" von Nikolai GogolStaatstheater Karlsruhe:...

Staatstheater Karlsruhe: Der "Revisor" von Nikolai Gogol

Premiere: Samstag, 27. September 2008, 19.30 Uhr | Schauspielhaus

 

Unkontrollierte Betriebsratskassen, Lustreisen und eingeflogene Prostituierte, - Schmiergeldaffären in Deutschlands Wirtschaft und kein Ende!

Kaum eine Woche vergeht, in der nicht ein neuer Korruptionsskandal auffliegt. Die Wirtschaft stagniert, die Korruption floriert! Sie gedeiht überall: in Automobilkonzernen, Chefetagen, Behörden und Hilfsorganisationen.

 

In Nikolai Gogols bis heute ungebrochener Satire „Der Revisor“ ist eine ganze Stadt durch Korruption infiziert. Bestechung, Erpressung, Unterschlagung herrscht an allen Orten. Eine Hand wäscht die andere. Gelder werden veruntreut, wichtige Posten unter der Hand verteilt, Gesetze manipuliert. Sei es in der Wirtschaft, in sozialen Einrichtungen oder bei Behörden, kleine und große Gefälligkeiten werden überall gerne gegeben, wo Vorteile erhofft werden.

 

Doch jetzt bricht Panik aus. Der Revisor aus der Hauptstadt kommt, um die Stadtverwaltung einer gründlichen Inspektion zu unterziehen, inkognito versteht sich. Unter den Beamten der Kleinstadt herrscht blankes Entsetzen. Jetzt gilt es zu vertuschen, wo es nur geht. Der vermeintliche Revisor ist schnell ausgemacht. Es ist Chlestakow, erst vor kurzem im Gasthof abgestiegen. Sofort wird er von den Bürgern in Beschlag genommen. Man bläht sich auf, schmeichelt sich ein, intrigiert und denunziert, was das Zeug hält. Denn warum sollte der Revisor nicht sein, was alle anderen sind: bestechlich.

 

Die beißend-boshafte Komödie auf Korruption, Egoismus und Machtmissbrauch gibt auch heute wenig Anlass zu Optimismus. Denn vorgeführt wird eine Welt, in der nicht der Mensch etwas gilt, sondern sei-ne Position in der Gesellschaft. So endet das Stück, wo es begann, tief im Sumpf der Korruption, den offensichtlich keiner trockenzulegen vermag.

 

Nikolai Gogol wurde am 1.4.1809 als Sohn eines ukrainischen Gutsbesitzers geboren und starb am 4.3.1852 in Moskau. Mit seinen satirisch-grotesken, teils phantastischen Dramen, Erzählungen und Romanen gehört er zu den wichtigsten Autoren des 19. Jahrhunderts.

 

Inszenierung und Bühne: Thomas Schulte-Michels | Kostüme: Renate Schmitzer | Musik: Oliver Truan

 

Mit: Anna-Magdalena Beetz, Eva Derleder, Anja Lechle; Olaf Becker, Robert Besta, Thomas Birnstiel, Hannes Fi-scher, Marc-Philipp Kochendörfer, Georg Krause, Jochen Neupert, Jonas Riemer, Thomas Schrimm, Jörg Seyer, Christoph Wünsch

 

Weitere Vorstellungen: 3.10., 7.10. und 11.10.2008

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑