Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Kassel: DIE FARM DER TIERE nach George Orwell, Dramatisiert von Peter HallStaatstheater Kassel: DIE FARM DER TIERE nach George Orwell, Dramatisiert...Staatstheater Kassel:...

Staatstheater Kassel: DIE FARM DER TIERE nach George Orwell, Dramatisiert von Peter Hall

Premiere: Samstag, 16. Mai, 15.00 Uhr, tif

 

Die Tiere erheben sich gegen ihren Bauern und organisieren selbstbestimmt Arbeit und Versorgung auf ihrer »Farm der Tiere«. Alle sollen gleich sein, jeder nach seinen Fähigkeiten, jeder nach seinen Bedürfnissen – eine Utopie voller Sprengkraft.

 

 

Doch schnell lernen sie, dass die Revolution nicht beendet ist, wenn die Unterdrücker gestürzt sind! Die Schweine reißen die Macht an sich, und der machtbewusste Napoleon schwingt sich zum Diktator auf. Angst und Schrecken breiten sich aus auf der Farm. Trotzdem ist nicht nur das Arbeitspferd Boxer fest überzeugt: »Napoleon hat immer recht.« Auch die Sieben Gebote der Revolution haben sich unbemerkt gewandelt: »Alle Tiere sind gleich« wird erweitert um »... aber manche Tiere sind gleicher als die anderen.«

 

George Orwell hat seine „Farm der Tiere“ zwar als »Märchen« betitelt. Geschrieben 1943 vor dem Hintergrund des Stalin-Regimes in der Sowjetunion, beschreibt die Geschichte aber Verlauf und Hauptakteure der russischen Oktoberrevolution und die Errichtung der »Diktatur des Proletariats«in der Bearbeitung von Katrin Aissen.

 

Inszenierung: Dieter Klinge, Bühne und Kostüm: Susanne Priebs

 

Mit: Alina Rank, Andreas Beck und Peter Elter

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑